Nicht jedes Smartphone hat auch das neueste Betriebssystem installiert. Google kommt mit dieser Uneinheitlichkeit offensichtlich nicht klar und möchte das nun ändern. Alle Android-Handys sollen auch über Android 10 Q als System verfügen. Schon ab Ende Januar soll diese Pflicht in Kraft treten.

Android 10 für alle: Das steckt hinter Googles neuer Pflicht

Im Oktober 2019 tauchte ein Dokument auf, indem Google neue Zertifizierungsauflagen für alle Handy-Hersteller auflistet. Darin heißt es auch, dass Google eine Android-Pflicht für neue Geräte fordert. Dies soll bereits ab dem 31. Januar 2020 in Kraft treten. Das heißt, dass alle neuen Smartphones Android 10 Q schon vorinstalliert haben müssen.

Lange ist es bis zu dieser Deadline nicht mehr hin. Größere Smartphone-Hersteller wie Samsung und HTC werden sich dieser neuen Android 10-Pflicht vermutlich beugen. Doch selbstverständlich betrifft es auch Mittelklasse-Modelle. Da wird es wiederum schwieriger, denn viele von diesen Modellen haben noch veraltete Versionen des Betriebssystems installiert.

Die besten Tipps für Android-Nutzer
Die besten Tipps für Android-Nutzer

Und was ist mit älteren Smartphones?

Für Google ist die weite Verbreitung von Android 10 Q allerdings wichtiger. Denn ein einheitliches Betriebssystem hat Vorteile: Monatlich folgt ein Update für Android 10. Damit werden regelmäßig Sicherheitslücken geschlossen. Google kann also in Zukunft einfach nur noch ein Betriebssystem aktualisieren und muss sich nicht um die älteren Versionen kümmern.

Was bedeutet das für ältere Geräte, die nicht auf Android 10 geupdatet werden können? Vermutlich kannst du dein altes Smartphone noch eine Weile weiter nutzen und bist trotzdem sicher unterwegs. Wie lange das aber der Fall sein wird, ist noch unklar. Hast du ein Huawei-Handy ohne Android 10, kannst du Folgendes machen. Falls du unsicher bist, ob dein Handy auch das Android 10-Update erhält: Wir haben eine Übersicht für dich.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.