Digital Life 

WLAN-Router, Server und Co.: Über 500.000 Geräte von Passwort-Leak betroffen

Router und WLAN
Mi, 22.05.2019, 15.53 Uhr

Router und WLAN

Beschreibung anzeigen
Mehr als 500.000 WLAN-Router, Server und IoT-Geräte sind einem brachialen Passwort-Leak zum Opfer gefallen. Dank haveibeenpwned kannst du jedoch feststellen, ob auch du betroffen bist.

WLAN-Router, Server und IoT-Geräte sind zuletzt einem gewaltigen Passwort-Leak zum Opfer gefallen. Mehr als 500.000 Geräte sollen von dem Angriff betroffen und damit nun ein leichtes Ziel für Hacker sein. Seiten wie haveibeenpwned können dir jedoch dabei helfen, festzustellen, ob auch du betroffen bist und dein Passwort zurücksetzen solltest.

Passwort-Leak: WLAN-Router, Server & IoT-Geräte geknackt

Vergangene Woche veröffentlichte der Betreiber eines DDoS-Botnet mit einem Passwort-Leak die Telnet-Zugangsdaten für insgesamt rund 510.000 WLAN-Router, Server und IoT-Geräte. Unter die geleakten Daten fallen etwa IP-Adressen, aber auch Nutzernamen und Passwörter. Der Hacker lud diese in einem bekannten Forum hoch und machte sie damit der Öffentlichkeit frei zugänglich.

Auf diese Weise ermöglicht er es anderen, aus der Ferne auf deinen WLAN-Router oder sogar ganze Smart-Home-Systeme zuzugreifen. Solltest du also Unregelmäßigkeiten bemerken, solltest du schnellstmöglich dein Passwort zurücksetzen und ändern. Da das Passwort-Leak allerdings ausgesprochen umfangreich ist, könnte es dann sogar schon zu spät sein. Seiten wie haveibeenpwned können dir dann nicht mehr helfen, doch kannst du noch immer deinen WLAN-Router zurücksetzen.

ZDNet zufolge befindet sich die veröffentlichte Liste des Passwort-Leaks auf dem Stand von Oktober beziehungsweise November 2019. Solltest du also seitdem deinen Nutzernamen oder dein Passwort zurückgesetzt haben, dürftest du außer Gefahr sein. Willst du herausfinden, ob du auch vom Passwort-Leak betroffen bist, kannst du haveibeenpwned nutzen.

haveibeenpwned: So kannst du das Passwort-Leak prüfen

Auf haveibeenpwned.com kannst du nicht nur deine E-Mail-Adresse, sondern auch einzelne Passwörter und Domains auf Sicherheitsverstöße prüfen. Sollten deine Daten in einem Passwort-Leak auftauchen, warnt dich haveibeenpwned und du kannst dein Passwort zurücksetzen. Doch auch wenn dein WLAN-Router, Server oder IoT-Gerät nicht betroffen ist, kann es sich lohnen, regelmäßig das Passwort zurückzusetzen, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen