Digital Life 

Ärgerlich und teuer: Nimm dich in Acht vor diesen Fakeshops

Bist du auf einen Fakeshop reingefallen? Das ist ziemlich ärgerlich.
Bist du auf einen Fakeshop reingefallen? Das ist ziemlich ärgerlich.
Foto: imago images/Westend61
Es ist ärgerlich, wenn du im Internet bestellst und dann an einen Online-Fakeshop gerätst. Im besten Fall ist die Ware minderwertig. Im schlimmsten Fall kommt sie gar nicht an. Verzichte lieber auf diese 12 Shops.

Wer Zeit sparen will und einfacher den Preisvergleich nutzen möchte, greift oftmals auf Onlineshopping zurück. Wenn du dann noch Glück hast, findest du dein Wunschprodukt vielleicht sogar zum Schnäppchenpreis. Doch an dieser Stelle kannst du schon einmal stutzig werden, wenn das Angebot zu schön ist, um wahr zu sein. Vielleicht bist du in die Falle eines Fakeshops getappt. Es gibt einige bekannte Onlineshops dieser Art, von denen du lieber die Finger lassen solltest.

Fakeshops online: Vorsicht ist geboten

Beim Onlineshopping wird die Ware meistens bezahlt, bevor du sie überhaupt in den Händen hältst. Diesen Aspekt machen sich Betrüger gern zu eigen und locken dich in die Fakeshop-Falle. Damit du solchen Kriminellen nicht auf den Leim gehst, nennen wir dir vor allem einige Fakeshops, die sich auf Tech-Deals spezialisieren.

Um dich später nicht darüber zu ärgern, dass deine Ware nicht ankommt und du trotzdem auf den Kosten sitzen bleibst, solltest du die Finger lieber vor diesen bekannten Fakeshops lassen:

  • blackfridayn.com
  • canoneosbilliger.de
  • createam-gestaltet.de
  • devipshop.com
  • haus-haushaltsgerate.com
  • i-kaufen.com
  • inetzteil.de
  • kelsen-fnac.com
  • lupi-werbung.de
  • mpmberlin.de
  • pods-tech.com
  • zeta.international

Stolperst du über einen dieser Läden, sollten deine Alarmglocken klingeln, denn dabei handelt es sich um Fakeshops. Eine etwas umfangreichere Liste findest du hier. Darunter befinden sich vor allem Fakeshops online, die sich auf Bekleidung, Schuhe und Accessoires konzentrieren.

Vorsicht mit deinen Daten
Vorsicht mit deinen Daten

Das passiert, wenn du in die Falle tappst

Erreicht dich die Warnung vor einigen Fakeshops nicht rechtzeitig, wird es ziemlich ärgerlich. Denn meistens ist dein Geld einfach futsch. Zudem kommt der Aspekt hinzu, dass du deine Daten an eine unseriöse Quelle weitergegeben hast. Wenn es richtig blöd kommt, musst du schließlich deine Kreditkarte sperren lassen, damit keine übertrieben Summe anfällt.

Das sind übrigens die fünf wichtigsten Alarmsignale, um einen Fakeshop zu erkennen. Schütz dich doch vor Abzocke im Internet: Diese Tricks helfen dir dabei.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen