Digital Life 

Das bittere Ende der unbegrenzten Laufleistung: Tesla ändert Akku-Garantiebedingungen

Der Autobauer Tesla verändert passend zum Jahresbeginn die Garantiebedingungen seiner Akkus.
Der Autobauer Tesla verändert passend zum Jahresbeginn die Garantiebedingungen seiner Akkus.
Foto: iStock/Andrei Stanescu
Pünktlich zum neuen Jahr ändert der Autobauer Tesla seine Garantiebedingungen für Neuwagen und begrenzt die Laufleistung von Tesla-Akkus.

Tesla führt nun eine Obergrenze der Laufleistung für seine Neuwagen ein und ändert somit seine Garantiebedingungen für Tesla-Akkus leicht ab. Die bislang für acht Jahre mit unbegrenzter Laufleistung geltende Garantie bei Model S und Model X wurde abgeschafft – und gilt stattdessen nur noch bis hin zu einer bestimmten Kilometeranzahl.

Tesla ändert Batterie-Garantiebedingungen dieser Modelle

Die Tesla-Akku- und Motorgarantie von Neuwagen laufen in Zukunft nach acht Jahren oder 240.000 Kilometern ab. Wie gehabt ist das gesamte Fahrzeug allerdings für vier Jahre beziehungsweise 80.000 Kilometer in der Gesamtgarantie gesichert. Tesla kommt den Fahrern der besagten Modelle aber auch entgegen und verbessert die Garantiebedingungen rund um die Batterie. So ist in dieser Hinsicht nun ein fester Wert für die Mindestkapazität angegeben, wie beim Model 3 beträgt er 70 Prozent.

Beim Tesla Model 3 sowie dem kommenden Model Y beträgt die Mindestlaufzeit der Akku- und Motorgarantie hingegen acht Jahre oder 160.000 Kilometer. Nur den teuren Modellen mit maximaler Reichweite oder den Performance-Modellen wird die Akku- und Motorgarantie beim Model 3 und Y für 192.000 Kilometer gewährt.

Tesla: Pläne und News
Bei Tesla ist immer etwas los

Tesla behält sich ein Schlupfloch vor

Aber: Alle ab Ende Januar neu verkauften E-Autos des Herstellers müssen eine weitere Änderung in Kauf nehmen, die dem Unternehmen eventuell in die Hände spielen könnte: Wenn die Batterieleistung durch Software-Updates zum Schutz des Tesla-Akkus sinkt, wird dies von der Garantie nicht erfasst.

Mit diesem Schlupfloch könnte Tesla die zuvor garantierten 70 Prozent womöglich wieder umgehen – einige Nutzer in deutschen Foren sind entsprechend verärgert und bemängeln die fehlende rechtliche Sicherheit, berichtet Golem.

Andere Hersteller werben mit ähnlichen Garantiegrenzen

Die Begrenzung der Akkulaufzeit von Elektroautos ist tatsächlich keine Seltenheit. So werben andere Hersteller mit ähnlichen Garantiegrenzen: Der Autobauer Hyundai beispielsweise gewährt Nutzern auf den Akku eine Garantie von acht Jahren oder bis zu 160.000 Kilometern.

Für den Autobauer hätte das vergangene Jahresviertel nicht besser laufen können, denn Teslas Quartalszahlen übertrafen sogar alle Erwartungen. Doch zahlreiche Elektroautos kommen trotz allem mit einen großen Nachteil daher: Ihre Reichweite sinkt mit der Zeit. Wir verraten, wie es wirklich um die Tesla-Akkus und folglich die Tesla-Reichweite steht.