Digital Life 

Vorsicht: Diese Software begünstigt Videoüberwachung am Arbeitsplatz

Diese Software fördert Videoüberwachung am Arbeitsplatz. (Symbolbild)
Diese Software fördert Videoüberwachung am Arbeitsplatz. (Symbolbild)
Foto: iStock.com/AndreyPopov
Es ist ein Horrorszenario vieler Arbeitnehmer: Videoüberwachung am Arbeitplatz. Ob im Home Office oder im Büro – dieses Tool könnte sie fördern und ist sehr umstritten.

In der momentanen Coronavirus-Pandemie sind viele Arbeitnehmer auf Tools angewiesen, die Videokonferenzen anbieten. Dabei steht eine Software in der Kritik: Sneek schießt nämlich per Webcam alle paar Minuten ein Bild vom im Home Office arbeitenden Mitarbeiter. Deswegen befürchten viele nun, dass sie Videoüberwachung am Arbeitsplatz begünstigt.

Videoüberwachung am Arbeitsplatz: Darum ist das Tool umstritten

Die Sofware Sneek ist eigentlich ein nützliches Programm für Menschen im Home Office, die sich über eine Videokonferenz sehen und miteinander kommunizieren müssen. Doch, weil dieses Tool auch dann ein Fotos von den Mitarbeitern schießt, wenn keine Videokonferenz stattfindet, wird ihr vorgeworfen, Videoüberwachung am Arbeitsplatz zu fördern.

"Wall Of Faces" (zu deutsch: Wand der Gesichter) wird das Feature genannt, welches Sneek anbietet. Hier kannst du die Gesichter deiner Kollegen auf einer Videowand sehen, die alle ein bis fünf Minuten per Webcam fotografiert werden. Manch einer würde sagen, dies ist Videoüberwachung am Arbeitsplatz vom Feinstern.

YouTube-Video: Videoüberwachung am Arbeitsplatz? Sneek

Die Entwickler von Sneek hatten jedoch zum Ziel, Mitarbeiter dabei zu unterstützen, eine büroähnliche Atmosphäre zu schaffen. Da die Kollegen auf der Videowand zu sehen sind, könnte so vorgebeugt werden, dass sich Menschen im Home Office isoliert fühlen. So verteidigen sich die Entwickler im Business Insider.

Videoüberwachung am Arbeitsplatz: Keine Spionage

Die Verantwortlichen hinter der Software erklären auch: "Wir wissen, dass viele Leute eine Verletzung der Privatsphäre empfinden werden, wir verstehen das zu 100 Prozent, und es ist nicht die Lösung für diese Leute, aber es gibt auch viele Teams da draußen, die gute Freunde sind und in Verbindung bleiben wollen, wenn sie zusammen arbeiten", heißt es.

Letztlich ist es also den Mitarbeitern selbst überlassen, ob sie Sneek nutzen möchten oder nicht. Wer Sneek als Videoüberwachung am Arbeitsplatz empfindet, der sollte dies dem Arbeitgeber kommunizieren.

In Zeiten der Corona-Pandemie gibt auch diese potentielle Spionage-App viele Fragen auf. Vor diesen Anwendungen für dein Smartphone wirst du ausdrücklich gewarnt. Und auch mit diesen Apps ist dein Handy nicht sicher.