Der innerhalb der Tesla-Community bekannte Experte Sandy Munro hat eines der neuen Tesla-Elektroautos, den Tesla Model Y, auseinandergenommen und dabei einiges festgestellt. Unter anderem auch ein Detail, das Tesla-Chef Elon Musk vielleicht noch einmal überdenken sollte.

Tesla Model Y: Das sind die ersten Eindrücke des Elektroautos

Im Großen und Ganzen ist Munros Urteil zum neuen Tesla Model Y vor allem eines: Positiv. Während er sich zuvor einen Namen durch das Zerlegen eines Tesla Model 3 und negative Kommentare über Elon Musks Unternehmen gemacht hatte, stimmt der Experte inzwischen einen anderen Ton an, der auch seinem Teardown des aktuellsten Tesla-Elektroautos zugrunde liegt.

Munro nimmt das Fahrzeug dafür Stück für Stück unter die Lupe und fertigt einzelne YouTube-Videos dazu an. Einige der Aufnahmen drehen sich beispielsweise ausschließlich um die Spaltmaße des Tesla Model Y, die ihm zufolge „grundsätzlich sehr gut“, aber am Heck des Tesla-Elektroautos negativ aufgefallen sind.

Dieses Problem hat Elon Musks neuestes Elektroauto

Ein richtiges und anderes Problem ergab sich für den Experten allerdings bei seiner Untersuchung am vorderen Kofferraum. Hier sind Motor und Bordelektronik sowie die neuartige Wärmepumpe des Tesla Model Y unter Plastikabdeckungen verborgen.

Die oberste davon ließ sich allerdings deutlich zu einfach entfernen. Zudem war ihre Halterung fehlerhaft, wie das entsprechende Video zeigt. Anschließend hatte Munro nicht nur Probleme damit, die Abdeckung wieder fest einzulegen, sondern auch damit, die Motorhaube richtig zu schließen.

Ob es sich bei den Schwierigkeiten am Ende um einen Einzelfall handelt, wird sich zeigen. Da die Tesla-Elektroautos erst frisch ausgeliefert wurden, muss auf Meldungen tatsächlicher Besitzer des Tesla Model Y gewartet werden. Dann erst stellt sich heraus, ob Elon Musk hier ein Fehler unterlaufen ist. Es ist dennoch nicht das erste Feature des Tesla Model Y, das negativ auffällt.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.