Oftmals ist man mit der Fehlersuche bei einem technischen Gerät am Ende, wenn man bereits alle herkömmlichen Wege gegangen ist, um es wieder zum Laufen zu bekommen. Dann kann es helfen, es in den Auslieferungszustand zu bringen. So auch bei den intelligenten Lautsprechern des Versandhaus-Giganten. Willst du deinen Amazon Echo zurücksetzen, helfen wir dir mit wenigen Schritten, damit es auch ganz sicher gelingt.

Wissenswertes rund um Alexa & Co.
Wissenswertes rund um Alexa & Co.

Amazon Echo zurücksetzen: So versetzt du ihn in die Werkseinstellungen

Bist du Besitzer eines Lautsprechers von Amazon, kannst du dich im Regelfall über seine gute Qualität und seine hohe Zuverlässigkeit freuen. Macht er dir doch einmal Probleme, kann es helfen, den Amazon Echo zurückzusetzen. Ganz unkompliziert bringst du das Gerät zurück in die Werkseinstellungen und kannst Alexa im Anschluss erneut in den Einstellungen für deine Ansprüche personalisieren.

Amazon Echo der ersten Generation zurücksetzen

Zeigt dein Amazon-Lautsprecher der ersten Generation keine Reaktion mehr oder möchtest du einfach nur seine Geräteeinstellungen löschen, solltest du ganz einfach deinen Amazon Echo zurücksetzen. Bei den Modellen der ursprünglichen Ausführung geht dies folgendermaßen:

  1. Stelle den Amazon Echo auf den Kopf. An seinem Boden befindet sich ein kleines Loch, in dem sich der Reset-Knopf verbirgt.
  2. Führe nun einen spitzen Gegenstand, wie beispielsweise eine Stecknadel, in das Loch ein, bis du einen Widerstand spürst. Drücke diesen für etwa fünf Sekunden nach unten, bis der Lichtring des Lautsprechers orange aufleuchtet.
  3. Nach ungefähr 20 Sekunden sollte dieser Lichtring wieder in seinem gewohnten blauen Farbton erstrahlen. Du konntest den Amazon Echo erfolgreich zurücksetzen und mit der neuen Einrichtung per Alexa-App beginnen.

Die zweite Generation des Amazon Echo zurücksetzen

Bei Schwierigkeiten mit der zweiten Generation des smarten Speakers kann es ebenfalls helfen, deinen Amazon Echo zurückzusetzen. Dies funktioniert allerdings etwas anders, als es noch bei der ersten Generation der Fall war, da der Amazon-Lautsprecher in diesem Fall keinen eigenen Reset-Schalter mit sich bringt.

  1. Halte den Mikrofon-Schalter und die Leiser-Taste mit dem Minus-Symbol gleichzeitig für rund 20 Sekunden gedrückt, sodass der Lichtring sich orange färbt.
  2. Leuchtet der Ring wieder blau, kannst du die Tasten loslassen.
  3. Anschließend dürfte sich der Lautsprecher automatisch aus- und wieder einschalten.
  4. Konntest du erfolgreich deinen Amazon Echo zurücksetzen, solltest du nun in der Lage sein, ihn mit dem WLAN zu verbinden und erneut einzurichten.

Amazon Echo (3. Generation) zurücksetzen

Um die dritte Generation deines Amazon Echo zurücksetzen zu können, ist es sogar noch unkomplizierter, als bei seinen Vorgängern.

  1. Halte die Aktion-Taste mit dem runden Punkt als Symbol für etwa 25 Sekunden lang gedrückt.
  2. Nun pulsiert der Lichtring kurz in einem orangenen Farbton, ehe sich das Gerät ausschaltet.
  3. Warte, bis der Lichtring erneut aufleuchtet und sich blau färbt.
  4. Anschließend färbt er sich erneut orange und du bist in der Lage, nach dem du deinen Amazon Echo zurücksetzen konntest, mit dem Einrichtungsmodus fortzufahren.

Andere Geräte von Amazon Echo zurücksetzen

Auch für andere Geräte von Amazons Echo-Familie bietet es sich an, sie bei Problemen in ihren Ursprungszustand zu bringen. Da wären beispielsweise der Echo Show, der Echo Spot, der Echo Dot oder auch der Echo Plus, für die es allesamt ebenfalls einfache Schritte zu befolgen gibt, um den passenden Amazon Echo mitsamt Alexa zurückzusetzen. Glücklicherweise findet man beim Hersteller selbst auf der entsprechenden Website Hilfe für alle Alexa-Geräte mit dem Echo-Tag.

Willst du gar nicht deinen Amazon Echo zurücksetzen, sondern lediglich das Alexa-Stimmprofil richtig einrichten, erklären wir dir ebenfalls, wie das geht. Welcher der beiden cleveren Lautsprecher gibt eigentlich den Ton an? Der Vergleich zwischen Google Home und Alexa im Amazon Echo verrät es dir.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.