Android-Apps kannst du dir auch abseits des Google Play Stores beschaffen. Eine beliebte Quelle dafür war bisher die Plattform Aptoide. Die Play Store-Alternative bezeichnet sich selbst als sicherste alles Android-App-Stores und trotzdem wurde die Plattform nun von Hackern angegriffen. Diese hatten womöglich Zugang zu Daten von 39 Millionen Nutzern. Die Informationen 20 Millionen User sind bereits veröffentlich. Aptoide rät dazu, jetzt Folgendes zu tun.

Play Store-Alternative gehackt: Diese Daten sind betroffen

Viele persönlich identifizierbare Informationen wurden nach dem Angriff in einem populären Hacker-Forum veröffentlich. Darunter User-Daten wie E-Mail-Adressen, IP-Adressen und Namen. Falls du dich bei Aptoide mit deinem Geburtsdatum angemeldet haben solltest, dann könnte auch dieses jetzt öffentlich sein. Auch Passwörter sind nun frei zugänglich. Zwar sind diese gehasht, doch es besteht die Möglichkeit, dass die richtigen Passwörter dahinter herausgefunden werden. Besonders, wenn es sich dabei um einfache Passwörter handelt.

Wie der Standard berichtet, kannst du auf „Have I Been Pwned“ überprüfen, ob deine Daten gehackt wurden. Betroffen sind allerdings nur User, die einen Account für die Play Store-Alternative angelegt haben. Laut Aptoide sei das die Minderheit.

Was du jetzt tun solltest

Die Play Store-Alternative verweist nun darauf, dass du dein Passwort ändern sollst. Auch, wenn du dir nicht sicher bist, ob du betroffen bist oder nicht. Verwende dabei ein Passwort, dass du bisher noch nicht für Aptoide benutzt hast. Generell ist es empfehlenswert, für jede Anwendung ein neues Passwort zu nutzen. Ein Passwortmanager hilft dir dabei, den Überblick zu behalten. So erstellst du ein sicheres Passwort.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.