Digital Life 

Amazon-Schnäppchen und Co.: Stiftung Warentest warnt vor Fake-Ware – so erkennst du sie

Bei einigen Amazon-Schnäppchen, Ebay-Angeboten und Co. ist Vorsicht geboten. Stiftung Warentest warnt vor Fake-Ware. Das kannst du tun und so handelt beispielsweise Amazon schon.
Bei einigen Amazon-Schnäppchen, Ebay-Angeboten und Co. ist Vorsicht geboten. Stiftung Warentest warnt vor Fake-Ware. Das kannst du tun und so handelt beispielsweise Amazon schon.
Foto: iStock.com/fizkes
Bei einigen Amazon-Schnäppchen, Ebay-Angebote und Co. solltest du zwei Mal hinsehen. Stiftung Warentest warnt nämlich vor Fake-Ware. So erkennst du sie und so geht beispielsweise Amazon jetzt gegen Fälschungen vor.

Du bist immer auf der Suche nach Amazon-Schnäppchen, oder auch Angeboten auf Ebay oder Plattformen wie Wish? Um dich vor bösen Überraschungen zu bewahren, solltest du die angebotene Ware allerdings immer genau prüfen. Denn laut Stiftung Warentest lauern hinter einigen günstigen Artikel dubiose Verkäufer. Die Verbraucherschutzorganisation weiß aber, wie du dich bestmöglich schützen kannst. Wir fassen es für dich zusammen und erklären auch, wie beispielsweise Online-Riese Amazon versucht, gegen Fälscher vorzugehen.

Amazon-Schnäppchen, Ebay-Angebote und Co. können gefährlich sein

In dem Bericht "Gefährliche Schnäppchen" (Ausgabe 6/2020) warnt die Verbraucherschutzorganisation davor, leichtgläubig vermeintliche Amazon-Schnäppchen, Ebay-Angebote und Co. zu kaufen. Zu diesem Ergebnis kam Stiftung Warentest, nachdem sechs europäische Verbraucherorganisationen 250 Produkte aus Kategorien wie Kleinelektronik, Kinderspielzeug und Kosmetikprodukte, bei vorwiegend asiatischen Händlern kauften. Diese Ware erwarben sie über die Online-Portale Amazon, Ebay, Wish und AliExpress.

"Viele dieser oft markenlosen Produkte entpuppten sich im Test als gefähr­lich. Die britische Verbraucher­organisation Which etwa kaufte über Ebay vier Rauchwarnmelder. Kein einziger reagierte im Test auf Rauch", erklärt Stiftung Warentest unter anderem. Außerdem erfüllte ein über den Amazon Marketplace für 36 Euro bestellter Motorradhelm nicht die EU-Sicherheitsstandards und stellt ein Risiko für den Fahrer dar.

Darauf kannst du achten

Die Verbraucherschutzorganisation stellt auch gleich Tipps zusammen, damit du bei dem nächsten Amazon-Schnäppchen oder Ebay-Angebot nicht auf dubiose Verkäufer und falsche oder mangelhafte Ware hereinfällst. Das kannst du beachten:

  • Ist der Preis zu gut, um wahr zu sein? Dann könnte es sich möglicherweise um Fake-Ware, ein sogenanntes Plagiat handeln. Nachgemachte Produkte könnten in vielen Fällen nicht die Leistung bringen, die du erwartest. Außerdem kann die Ware beim Zoll wegen Markenfälschung beschlagnahmt werden und du erhältst im schlimmsten Fall dein Geld nicht zurück und eine teure Abmahnung.
  • Billige Elektronik ohne Marke wurde meist nicht nach europäischen Sicherheitsvorschriften hergestellt. Du solltest lieber die Finger von ihr lassen, da sie gefährlich werden könnte.
  • Überprüfe den Firmensitz des Händlers, wenn du etwas über Amazon oder Ebay von Drittanbietern kaufen möchtest. Wage also lieber einen Blick in das Impressum oder auf die Händlerseite.

Update vom 1. Juli 2020: So reagiert Amazon auf Fälschungen

Amazon reagiert mittlerweile auf Fälschungskriminalität. In einer Pressemitteilung vom 24. Juni 2020 erklärt der Online-Riese, dass er mithilfe der neu gegründeten Einheit "Counterfeit Crimes Unit" dagegen vorgehen wolle. "Die Einheit gegen Fälschungskriminalität ist ein globales, multidisziplinäres Team, das sich aus ehemaligen US-Bundesstaatsanwälten, erfahrenen Ermittlern und Datenanalysten zusammensetzt. Sie wird die umfangreichen Bemühungen von Amazon ergänzen, um Produktfälschungen auf null zu reduzieren", heißt es in der Pressemitteilung.

Amazon möchte damit verhindern, dass auf der Plattform überhaupt Fälschungen angeboten werden. Die neu gegründete Einheit soll Fälle untersuchen, in denen mutmaßlich Amazons Richtlinien umgangen wurden. "Jeder Fälscher wird jetzt darauf aufmerksam gemacht, dass er mit allen Mitteln im Rahmen des Gesetzes zur Rechenschaft gezogen wird, unabhängig davon, wo er versucht seine Fälschungen zu verkaufen, oder wo er sich aufhält“, erklärt Dharmesh Mehta, Vice President Customer Trust und Partner Support, Amazon, laut des Unternehmens.

Fazit zu Amazon-Schnäppchen und Co.

Werde bei dem nächsten Amazon-Schnäppchen oder Ebay-Angebot, das dir begegnet also ruhig misstrauisch und beachte die drei Tipps von Stiftung Warentest. Auf diese Weise schützt du dich bestmöglich vor falscher und schädlicher Ware. Wie du siehst, versucht zumindest Amazon mittlerweile, seine Kunden bestmöglich vor Fälschungen zu schützen.

Laut Stiftung Warentest, sind das die besten Handys 2020. Doch nicht nur beim Kauf, sondern auch bei Reparaturen, solltest du aufpassen: Das musst du beispielsweise bei Handy-Reparatur-Diensten beachten.