Digital Life 

Trojaner entfernen: So wirst du sie wieder los

Trojaner: Woher kommen sie und wie wirst du sie los?

Trojaner: Woher kommen sie und wie wirst du sie los?

Beschreibung anzeigen
Unliebsame Trojaner entfernen ist sicherlich keine der einfacheren Aufgaben. Mit unserer Anleitung schaffst du es aber im Nu, die gefährliche Schadsoftware loszuwerden.

Trojaner entfernen funktioniert im Grunde genommen so ähnlich, wie wenn du einen PC-Virus löschen möchtest. Die Schwierigkeit bei einem Trojaner ist, dass du möglicherweise einige deiner Dateien für immer verlierst. Trojaner können Daten löschen, modifizieren, kopieren oder blockieren und sogar Erpressungen sind möglich. Wir zeigen dir, wie du vorgehen kannst, um einen Trojaner möglichst schnell und einfach zu entfernen.

Trojaner entfernen: So geht es

Zunächst einmal sollte dir klar sein, was ein Trojaner überhaupt ist. Es handelt sich dabei um ein schädliches Programm, das durch Täuschung auf deine Festplatte gelangt. Trojaner tarnen sich als Dokumente oder harmlos-wirkende Anwendungen und gelangen zum Beispiel über einen schädlichen E-Mail-Anhang auf deinen Computer oder durch einen unbedachten Download von einer dubiosen Website. Meist werden Trojaner erst dann bemerkt, wenn es quasi schon zu spät ist. Trotzdem solltest du auf jeden Fall alle Trojaner entfernen.

Die meisten Schadsoftwares sind so programmiert, dass sie im Hintergrund arbeiten, deine Daten sammeln und verschicken. Dabei sind die Kriminellen, die Trojaner verwenden, um dir zu schaden, aber auf die Hilfe der User angewiesen. Zunächst muss ein Trojaner verteilt (das geht zum Beispiel durch eine E-Mail) und dann aktiviert werden. Die Aktivierung muss vom User selbst ausgeführt werden. Das geschieht, wenn du beispielsweise einen schädlichen Anhang in einer E-Mail öffnest.

So kannst du dich wehren

Manchmal kommt es auch zu dem Fall, dass die Kriminellen, die den Trojaner auf deiner Festplatte platziert haben, deine Dateien "sperren" und dann erpresserische Forderungen stellen. In diesem Fall musst du entscheiden, ob du den Forderungen nachgibst oder nicht. Falls du nachgeben solltest, was äußerst selten zu empfehlen wäre, kannst du dir nie wirklich sicher sein, dass deine Dateien auch wirklich wieder entsperrt werden, denn auf "Kundenzufriedenheit" legen Cyberkriminelle bekanntermaßen wenig wert.

Alternativ kannst du deine gesperrten Dateien sichern und darauf warten, dass ein Code von Experten entwickelt wird, der es dir ermöglicht, die Dateien wieder zu entsperren. Dieser Vorgang ist gar nicht selten und die Codes werden oftmals kostenfrei angeboten. Nur leider weißt du nie, wie lange es dauert, bis solch ein Code verfügbar ist.

Oft hilft es auch, erstmal das Internet abzuschalten, denn so können die Trojaner keine neuen Befehle über die Internetverbindung erhalten. Wenn du aber weder zahlen noch warten möchtest, gibt es für dich drei Optionen, den Trojaner zu entfernen.

#1 Malware-Programme

Ähnlich wie bei einem Anti-Virus-Programm kannst du auch mithilfe von Programmen Trojaner entfernen. Es gibt sehr solide, gute Malware-Software, die Trojaner erkennt und sie direkt löscht. Solche Programme bekommst du häufig als etwas abgespeckte, kostenlose Version. Du kannst aber auch direkt zu den kostenpflichtigen Optionen greifen; diese bieten dir zusätzlich noch weitere nützliche Funktionen an.

Brauchbare Malware-Software, die du auch als kostenlose Version nutzen kannst:

Um einen Trojaner zu entfernen, lädst du dir eine dieser oder eine andere Software herunter und lässt sie deinen Computer nach Trojaner und anderen Schädlingen absuchen und sie sofort löschen.

#2 Starten im abgesicherten Modus und Systemwiederherstellung

Hat die Suche mit dem Malware-Programm keinen Erfolg gebracht, versuche eine Systemwiederherstellung auf den Zeitpunkt, zu dem der Trojaner mit Sicherheit noch nicht auf deinem Computer platziert war. Starte dazu deinen Computer im abgesicherten Modus. Gehe danach wie folgt vor:

  1. Öffne das Start-Menü und wähle "Systemsteuerung".
  2. Klicke dann auf "System und Sicherheit" und danach auf "Sicherheit und Wartung".
  3. Wähle unten rechts "Wiederherstellung" aus und anschließend "Systemwiederherstellung öffnen".
  4. Warte einen kurzen Moment, bis die Systemwiederherstellung geladen wurde und bestätige mit "Weiter".
  5. Suche jetzt deinen gewünschten Wiederherstellungs-Punkt aus und bestätigen mit "Weiter".
  6. Über den Button "Fertig stellen" wird die Systemwiederherstellung gestartet. Schließe jetzt alle Programme und verwenden deinen Computer erst einmal nicht mehr. Nach einem Neustart sollte der Trojaner entfernt sein.

#3 Windows neu installieren

Der letzte Ausweg, sollte die Systemherstellung auch nicht funktioniert haben, ist eine Neuinstallation vom Windows-Betriebssystem. Dabei werden alle Trojaner gelöscht, aber Achtung, auch alle anderen Daten und Dateien werden entfernt. Daher solltest du unbedingt ein Backup auf einem externen Datenträger deiner wichtigsten Dateien machen. Es könnte allerdings auch sein, dass der Trojaner diese Dateien bereits infiziert hat. Daher solltest du den Datenträger vorerst nicht an anderen Computern nutzen, sondern abwarten, ob sich der Trojaner nach der Windows-Neuinstallation wieder zeigt. Hier findest du eine Anleitung, wie du Windows 10 auf deinem Computer installieren kannst.

Fazit: Besser erst gar keine Trojaner aktivieren

Wie du siehst, sind Trojaner ein lästiges Übel, das im schlimmsten Fall zum kompletten Datenverlust oder sogar zu Erpressungen durch Kriminelle führen kann. Sei daher immer besonders vorsichtig, wenn du unbekannte E-Mail-Anhänge bekommst, öffne sie im Zweifel lieber nicht. Außerdem solltest du auf Downloads auf dubiosen Websites zur eigenen Sicherheit verzichten. Trotzdem gibt es gute Möglichkeiten einen Trojaner zu entfernen. Auch in anderen Bereichen kommen Trojaner vor. Hüte dich vor allem beim Online-Banking vor schädlicher Software.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen