Digital Life 

Android am Ende: Diese Handys kriegen kein Update mehr

Einige Android-Handys, darunter auch Modelle von Samsungs Galaxy (Symbolbild), werden bald auf ein Android-Update verzichten müssen.
Einige Android-Handys, darunter auch Modelle von Samsungs Galaxy (Symbolbild), werden bald auf ein Android-Update verzichten müssen.
Foto: LLUIS GENE/AFP/Getty Images
Android-Updates sorgen für eine stabile Performance und mehr Sicherheit für dein Smartphone. Einigen Modellen droht nun aber das Support-Aus. Gehört dein Handy dazu?

Nicht jedes Android-Handy kann unbegrenzt lange genutzt werden. Einige der Geräte werden in Kürze auf Support und sichere Software verzichten müssen. Diese Smartphones, darunter auch beliebte Samsung Galaxy-Handys, erhalten dann nämlich kein Android-Update mehr.

Android-Handy orten: So findest du dein Smartphone wieder
Android-Handy orten: So findest du dein Smartphone wieder

Aus für Android-Update: Diese Android-Handys werden ausgemustert

Neben Samsungs Galaxy-Handys gehören auch die Geräte anderer bekannter Hersteller wie Google zu denjenigen, die in Kürze nicht mehr mit einem Android-Update versorgt werden. Dies bedeutet vor allem verminderte Sicherheit, weil ohne die regelmäßige Aktualisierung auch mögliche Schwachstellen nicht mehr geschlossen werden. Zudem müssen Nutzer der betroffenen Android-Handys auf neue Funktionen und Features verzichten.

Android-Handys ohne künftiges Android-Update

Zu den Galaxy-Handys von Samsung, die in Zukunft ohne aktuellste Software auskommen müssen, gehören die folgenden Modelle:

Auch einige Google Pixel-Geräte müssen in naher Zukunft auf regelmäßige Versorgung mit aktueller Software verzichten:

  • Google Pixel 4 XL: bis mindestens Oktober 2022
  • Google Pixel 4: bis mindestens Oktober 2022
  • Google Pixel 3a XL: bis mindestens Mai 2022
  • Google Pixel 3a: bis mindestens Mai 2022
  • Google Pixel 3 XL: bis mindestens Oktober 2021
  • Google Pixel 3: bis mindestens Oktober 2021
  • Google Pixel 2 XL: bis mindestens Oktober 2020
  • Google Pixel 2: bis mindestens Oktober 2020

Android-Update: So lange werden Google-Handys versorgt

Google versorgt seine Android-Handys mindestens drei Jahre mit frischen Android-Updates. Gezählt wird ab dem Moment, indem die Geräte das erste Mal im amerikanischen Google Store erscheinen. Dabei handelt es sich aber um eine Mindestlaufzeit.

Google gibt an, dass die Modelle Pixel 3 und Pixel 2 noch "mindestens 18 Monate ab der letzten Verfügbarkeit" mit Android-Updates versorgt werden. Das bedeutete also, dass sobald der US-Konzern seine Android-Handys nicht mehr produziert, noch die Restbestände verkauft werden. Wenn dann alle Geräte über die Ladentheke gegangen sind, werden die Pixel-Smartphones noch 18 Monate mit Updates versorgt.

Auch Android 11-Update fällt weg

Neben die auslaufenden Android-Updates wie die von Netzwelt berichtet, lässt sich auch schon spekulieren, welche Android-Handys kein Upgrade auf Android 11 erhalten werden. Auch in diesem Fall dürften Nutzer von Samsung Galaxy-Handys vermehrt den kürzeren ziehen. Zahlreiche der Modelle müssen womöglich darauf verzichten. Und so kannst du deinen Android-Apps ein Update verpassen.