Digital Life 

Günstiger Handytarif gefällig? Stiftung Warentest verrät die billigsten Anbieter

Günstige Handytarife sind nicht nur eine Wunschvorstellung. Stiftung Warentest verrät, wo du sparen kannst.
Günstige Handytarife sind nicht nur eine Wunschvorstellung. Stiftung Warentest verrät, wo du sparen kannst.
Foto: imago images / Panthermedia
Einen günstigen Handytarif zu finden, kann manchmal wirklich überfordern. Doch Stiftung Warentest hat die Anbieter unter die Lupe genommen und das Ergebnis geteilt.

Du möchtest deinen Mobilfunkanbieter wechseln und dir einen günstigen Handytarif suchen, doch die Auswahl überfordert dich. Kein Wunder, bei der Vielzahl an Anbietern. Stiftung Warentest macht dir die Suche jetzt etwas einfacher und stellt dir günstige Tarife vor. Zudem verrät die Stiftung auch, worauf du achten solltest.

Handy-Vertrag: Dieser Trick spart dir massiv Geld
Handy-Vertrag: Dieser Trick spart dir massiv Geld

Stiftung Warentest prüft die günstigen Handytarife

Im aktuellen Magazin "test" (8/2020) hat die Stiftung Warentest über 200 Mobilfunkanbieter untereinander verglichen. Dabei wird zwischen Prepaid- und Postpaid-Tarifen unterschieden. Postpad-Tarife sind meistens monatlich kündbar. Wohingegen Prepaid-Tarife einen Rhythmus von 28 Tagen haben, in dem abgerechnet wird. Das heißt, du zahlst 13 Monate statt zwölf Monate im Jahr für deinen Tarif. Meistens zahlst du bei Prepaid-Tarifen auch etwas mehr und surfst mit einer geringeren Geschwindigkeit. Was ist nun der günstigste Handytarif?

Datenvolumen bis zum Abwinken

Die Stiftung Warentest hält den Tarif von Handyvertrag.de namens LTE All 5 + 1 GB für einen günstigen Handytarif. Es handelt sich um eine Postpaid-Variante für die du nur 9 Euro im Monat zählst. Dafür erhältst du sechs Gigabyte (GB) Datenvolumen. Reicht dir das immer noch nicht, kannst du für rund 5 Euro noch ein Gigabyte dazubuchen. Die maximale Downloadgeschwindigkeit beträgt 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Der günstige Handytarif gehört zum Netz Telefónica.

Der günstige Handytarif von Klarmobil.de, Allnet Flat 3 + 2 GB, verspricht dir ebenfalls fünf GB Datenvolumen im Monat. Dafür zahlst du zwar 10 Euro, aber nutzt dafür das Handynetz der Telekom. Allerdings ist die maximale Downloadgeschwindigkeit auf 25 Mbit/s etwas geringer als beim Tarif von Handytarif.de.

Bevorzugst du lieber Vodafone, musst du noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Denn dann liegst du bei 14 Euro im Monat mit dem Tarif LTE Allnet Flat 6 + 2. Dafür bekommst du aber auch acht GB monatlich geboten. Das Ganze hat auch einen Haken: Du zahlst einmalig 19,99 Euro für den günstigen Handytarif. Die Downloadgeschwindigkeit ist auch etwas niedriger und liegt bei 21,6 Mbit/s.

Wählst du einen Aufpreis, kannst du auch eine kürzere Vertragslaufzeit auswählen. Immerhin beinhalten die drei LTE-Tarife auch eine Telefon- und SMS-Flat.

Soll es lieber ein Prepaid-Tarif sein?

Die Stiftung Warentest empfiehlt als Prepaid-Tarif den günstigen Handytarif von Free Prepaid namens 6 Cent Tarif + Flat M. Für 28 Tage zahlst du rund 13 Euro. Dafür erhältst du monatlich fünf GB Datenvolumen im Telefónice-Netz. Die Downloadgeschwindigkeit liegt ebenfall bei 50 Mbit/s. Reicht dir das Datenvolumen nicht aus, kannst du für etwa 5 Euro noch 500 Megabyte zusätzliche mobile Daten hinzubuchen.

Ein ähnliches Angebot bietet Smartmobil.de mit dem 6 Cent Tarif+ Flat M. Kunden erhalten sogar noch 13 Euro Startguthaben. Klingt verlockend? Auch hier gibt es einen kleinen Hacken. Du musst eine einmalige Gebühr von 13 Euro zahlen.

Dich hat keiner der günstigen Handytarife laut Stiftung Warentest überzeugt? Dann versuch es doch mal mit diesem Spartrick. Das sind Handytarife unter 10 Euro. Sie haben allerdings einen Haken.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen