Vermutlich kennt jeder das Problem: Du willst wie gewohnt im Internet surfen, dir deine liebste Serie auf Netflix ansehen oder ganz entspannt ein Ründchen zocken, doch plötzlich: Schock, das Internet funktioniert nicht. Der erste Schritt, der nun helfen könnte, ist das Zurücksetzen deines Anschlusses. Bei den beliebten Geräten des chinesischen Herstellers TP-Link einen Router-Reset durchzuführen, ist zum Beispiel ganz unkompliziert und in wenigen Schritten getan. Im Folgenden erklären wir dir, wie du dies im Handumdrehen bewerkstelligst, damit auch garantiert nichts schief gehen kann.

TP-Link-Router-Reset: Diese Möglichkeiten hast du

Ist der letzte Ausweg, deinem TP-Link-Router einem Reset zu unterziehen, brauchst du dir keine Sorgen machen. Zum Glück bietet der Hersteller gleich mehrere zielführende Optionen, deinen Internetverteiler wieder auf die Werkseinstellungen zu bringen.

Anzeige: TP-Link Archer C7 Dualband Gigabit WLAN-Router bei Amazon kaufen.

Eine Möglichkeit, deinen TP-Link-Router zurückzusetzen, ist es, den „Reset“-Knopf zu betätigen. Dieser sorgt, wie der Name vielleicht bereits verrät, für einen kompletten Neuanfang mit dem Gerät. Wo dieser zu finden ist und was du beachten solltest, erfährst du im nächsten Schritt. Die zweite Möglichkeit, deinen TP-Link-Router zu resetten, bietet dir die hauseigene und webbasierte Software des Herstellers. Auch hierbei erklären wir dir, wie du dein Gerät schnellstmöglichst auf die Werkseinstellungen zurückbeförderst.

Option #1: TP-Link-Router-Reset per WPS-Button

Eine ausgesprochen simple und relativ selbsterklärende Möglichkeit, einen TP-Link-Router-Reset durchzuführen, hast du, wenn du den sogenannten WPS- beziehungsweise den Reset-Knopf betätigst. Mit diesem wird ein Hard Reset durchgeführt, was bedeutet, dass dein Router auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt wird und du ihn so von Grund auf neu konfigurieren musst. Empfehlenswert ist es, sich im Vorfeld die Konfigurationsdatei deines TP-Link-Routers zu sichern, die du nach dem Zurücksetzen ganz einfach laden kannst.

Anzeige: ISY IPC 2000, Netzwerkkabel, 10 m bei Saturn kaufen.

  1. Je nach Modell deines TP-Link-Routers findest du die WPS- oder Reset-Taste an der Front- oder Rückseite des Gerätes. Es handelt sich dabei um einen kleinen, etwas eingefassten Knopf, den du am einfachsten mit einem Kugelschreiber herunterdrückst.
  2. Halte den Knopf etwa 10 Sekunden oder länger gedrückt, bis die SYS-LED schnell blinkt.
  3. Nun lasse die Taste los und warte, bis sich der Router zurückgesetzt hat.
  4. Nun kannst du den Router wieder mit deinem LAN-Kabel und dem PC verbinden und ihn neu einrichten.

Option #2: TP-Link-Router-Reset per webbasierter Anwendung

Auf die Verwaltungs- oder auch Konfigurationsseite deines WLAN-Routers gelangst du, wenn du in deinem Browser die Adresse http://tplinkwifi.net (oder alternativ auch http://192.168.0.1 oder http://192.168.1.1) eingibst und bestätigst. Hier loggst du dich nun mit den Account-Daten ein, die, sofern du sie nicht manuell geändert hast, den Nutzernamen „admin“ mit dem Passwort „admin“ sein dürften. Auf der Verwaltungsseite kannst du anschließend auf die Factory Defaults-Funktion zurückgreifen, die ebenfalls einen TP-Link-Router-Reset herbeiführt.

Anzeige: TP-LINK TL-WR902 W-LAN (AC750) Router bei Media Markt kaufen.

  1. Navigiere dich in den Einstellungen zum Reiter „System Tools“ (deutsch: Systemeinstellungen).
  2. Anschließend wählst du „Factory Defaults“ (deutsch: Werkseinstellungen) aus.
  3. Drückst du hier nun auf den grauen Button in der Mitte, auf dem „Restore“ (deutsch: Zurücksetzen) steht, dürfte der Router damit beginnen, einen Reset durchzuführen.

Du solltest vorher sicherstellen, dass der Router auch eingeschaltet ist, bevor er neu gestartet wird.

Fazit: Ein TP-Link-Router-Reset ist kein Hexenwerk

Wie du sicher mitbekommen hast, ist es eine Leichtigkeit, einen TP-Link-Router-Reset durchzuführen. Bei welchen Modellen der TP-Link-Router sich ein Kauf wirklich lohnt, solltest du dein altes Gerät erneuern wollen, verraten wir dir ebenfalls. Ist deine Verbindung trotz guten Routers nicht stabil genug, kann es helfen, ihn mit einem WLAN-Repeater zu verbinden.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.