Digital Life 

Amazon-Kunden steht eine drastische Änderung beim Versand bevor

Wie ist es um den Amazon-Versand bestellt? Eine neue Revolution könnte alles ändern.
Wie ist es um den Amazon-Versand bestellt? Eine neue Revolution könnte alles ändern.
Foto: iStock.com/AdrianHancu
Der Amazon-Versand ist eines der Aushängeschilder des Online-Shopping-Riesen. Doch jetzt soll es eine drastische Änderung für Kunden an dieser Front geben. Kommt schon bald die Amazon-Drohne?

Steht der Amazon-Versand vor einer Revolution? Das fragen sich nun Insider nachdem Amazon eine wichtige Genehmigung erhalten hat, womit Kunden schon bald mit einer ganz neuen Zustellmethode rechnen können. Schon seit einigen Jahren tüftelt der bekannteste Versandhändler der Welt an der Technik und jetzt könnte der Durchbruch geschafft sein. Die Amazon-Drohne könnte alles ändern.

Amazon-Kreditkarte kündigen: So geht's schnell und unkompliziert
Amazon-Kreditkarte kündigen: So geht's schnell und unkompliziert

Amazon-Versand mit der Amazon-Drohne: Keine Zukunftsmusik mehr

Bereits seit längerer Zeit kursieren Meldungen, dass Amazon Pläne hat, Drohnen einzusetzen, um mit den kleinen Geräten Pakete auszuliefern. Dies könnte den Amazon-Versand grundlegend erneuern und ungeahnte Möglichkeiten für einen noch schnelleren Versand schaffen. Nun gab es für die Amazon-Drohne von der US-amerikanischen Bundesluftfahrtverwaltung FAA die notwendige Erlaubnis. Wenn auch nur erstmal in bestimmten Gebieten. Das berichtet die New York Times.

Pakete in weniger als 30 Minuten, so das Ziel, das der Amazon-Versand mit der Amazon-Drohne anpeilt. Wann es genau mit der Auslieferung der ersten Pakete durch Drohnen losgeht, steht aktuell noch nicht fest. Aber die Genehmigung ist für Amazon ein wichtiger Schritt hin in die Zukunft und beflügelt das Unternehmen noch mehr dazu, die Technik weiter zu testen und zu verfeinern.

"Prime Air": Versand mit der Amazon-Drohne

Der zuständige Manager von "Prime Air", so die Abteilung, die den Amazon-Versand mit der Optimierung der Amazon-Drohne auf den Kopf stellen will, träumt von der globalen Nutzung der neuen Zustelltechnik. Die Pläne reichen zurück bis ins Jahr 2013, als Amazon-CEO Jeff Bezos das erste Mal von der Idee sprach. Transportiert werden sollen Pakete mit einem Gewicht bis zu 2,3 kg. Das umfasste schon damals um die 86 Prozent aller Bestellungen.

So könnte die Zukunft ohne Postboten und mit Amazon-Drohne aussehen. Auch andere Änderungen stehen ins Haus bei Amazon. Kostenloses Streaming bestimmter Inhalte enden bald für diese Kunden. Diesen neuen Amazon Prime-Vorteil kriegen indes nicht alle Kunden. Das Abo für diesen Amazon-Dienst soll auch nachhaltig umstrukturiert werden.