Wenn du eine lange Autofahrt als Beifahrer vor dir hast, kann es manchmal ganz schön nerven, wenn man keine fehlerfreie Internetverbindung mit dem Smartphone herstellen kann. Doch dem sollte WLAN unterwegs Abhilfe schaffen. Damit surfst du nämlich auch im Auto bald ruckelfrei.

WLAN unterwegs verwenden: Hol dir stabilen Empfang ins Auto

Viele Autohersteller bieten mittlerweile eine On-Board-Lösung für WLAN unterwegs an, heißt es in einem Bericht der Deutschen Presseagentur. Um dieses zu nutzen, wird eine SIM-Karte im Fahrzeug installiert und die Antenne verwendet, um den Empfang zu verbessern. Die meisten neuen Autos verfügen über diese SIM-Karte schon ab Werk, da sie dir den Notruf E-Call ermöglicht.

Da die Voraussetzungen schon gegeben sind, kannst du damit auch WLAN unterwegs nutzen. Dienste wie Echtzeit-Verkehrsdaten, Wetter oder die Suche nach einer Tankstelle sind meistens frei. Das WLAN auch für dich zu verwenden, könnte daher kostenpflichtig werden. Oftmals kannst du den Mobilfunkanbieter für dein mobiles Netz nicht selbst wählen.

Weitere Optionen, um unterwegs zu surfen

Wie du siehst, ist WLAN unterwegs im Auto zwar möglich, aber bislang noch nicht ausgereift. Möchtest du dennoch unterwegs surfen, solltest du diese Option erst einmal auf kurzen Strecken testen. Es gibt auch noch die Variante des mobilen LTE-Hotspots, der beispielsweise als kleiner Route für deinen Zigarettenanzünder funktioniert. Aber auch diese Technologie ist noch nicht perfekt. Der Empfang lässt sich nur schwer verbessern.

Natürlich könntest du auch dein Smartphone als Hotspot verwenden. Aber auch das ist vermutlich nicht die beste Option, wenn du dich auf der Autobahn befindest. Kleiner Tipp: Der beste Empfang ist auf dem Amaturenbrett. Eine weitere Alternative wären sogenannte Mini-Router. Bei manchen kannst du auch eine zweite SIM-Karte deines Anbieters einlegen. Doch egal für welche Lösung du dich entscheidest, um WLAN unterwegs zu nutzen, es hängt letztendlich vom LTE-Empfang ab, wie gut du tatsächlich surfen kannst. Vielleicht interessieren dich auch diese fünf Auto-Gadgets.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.