Digital Life 

Überraschendes iOS-Update: Nicht alle Apple-Geräte erhalten iOS 14

Nicht alle Apple-Geräte werden mit den neuen iOS-Update beglückt.
Nicht alle Apple-Geräte werden mit den neuen iOS-Update beglückt.
Foto: iStock.com/Shubhashish5
Das war eine Überraschung: Apple verkündet das neue iOS-Update völlig spontan für den 16. September 2020. Diese Geräte erhalten eine Aktualisierung.

Ab dem heutigen 16. September 2020 kannst du dich als Apple-User über iOS 14 und das neue iPadOS 14 freuen. Hinzu kommen auch Aktualisierungen für die Apple Watch und die MacBooks. Welche Geräte das neue iOS-Update erhalten und auf welche neuen Funktionen du dich freuen kannst, erfährst du von uns.

Android vs. iPhone - deshalb ist Android immer noch besser
Android vs. iPhone - deshalb ist Android immer noch besser

Spontanes iOS-Update: Neue Features für deine Geräte

Dein iPhone und dein iPad dürfen sich mit iOS 14 und iPadOS auf einige neue Funktionen freuen. Dein Homescreen bekommt neuen Schwung, die Bild-in-Bild-Funktion wird integriert und auch Siri wurde völlig erneuert. Doch das ist nur ein Teil der neuen Features des iOS-Updates. Viel wichtiger als die Frage nach den neuen Funktionen, ist es natürlich zu wissen, auf welche Geräten die Aktualisierung schon möglich ist.

Denn wie so oft müssen auch 2020 einige Modelle vorerst auf ein iOS-Update verzichten. Jedes iPhone, das auch das iOS 13 erhalten hat, wird wohl auch die neue Version bekommen. Das Update reicht zurück bis zu den Geräten iPhone 6s und iPhone SE (2016). Doch für die beiden Smartphones wird es wohl das letzte große iOS-Update sein. Denn meistens ist bei Apple nach vier bis fünf Jahren Schluss mit den Softwareupdates.

Das neue iOS-Update ist für diese iPhones verfügbar

Diese iPhones erhalten iOS 14:

  • iPhone 11
  • iPhone 11 Pro
  • iPhone 11 Pro Max
  • iPhone XS
  • iPhone XS Max
  • iPhone XR
  • iPhone X
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone SE (1. Generation)
  • iPhone SE (2. Generation)
  • iPod touch (7. Generation)

iPadOS 14 erhalten folgende iPads

Beim iPad verhält es sich ähnlich. Wer iPadOS 13 im letzten Jahr erhalten hat, bekommt auch das neue iPadOS 14. Sogar das sechs Jahre alte iPad Air 2 ist dabei und das iPad Mini der vierten Generation. Die neuen iPad-Modelle erhalten iPadOS 14 ab Werk. Diese iPads dürfen sich ebenfalls auf ein iOS-Update freuen:

  • iPad Air (2020)
  • iPad 8 (2020)
  • iPad Pro 12,9 Zoll (4. Generation)
  • iPad Pro 11 Zoll (2. Generation)
  • iPad Pro 12,9 Zoll (3. Generation)
  • iPad Pro 11 Zoll (1. Generation)
  • iPad Pro 12,9 Zoll (2. Generation)
  • iPad Pro 12,9 Zoll (1. Generation)
  • iPad Pro 10,5 Zoll
  • iPad Pro 9,7 Zoll
  • iPad (7. Generation)
  • iPad (6. Generation)
  • iPad (5. Generation)
  • iPad Mini (5. Generation)
  • iPad Mini 4
  • iPad Air (3. Generation)
  • iPad Air 2

Spärliche Abdeckung bei den Apple Watches

Bei den Smartwatches von Apple sieht es allerdings nicht ganz so rosig beim iOS-Update aus. Die Apple Watch Series 1 und 2 erhalten nämlich keine Aktualisierung auf watchOS 7. Nur die Modelle der Apple Watch Series 3 bis 5 und die neu vorgestellten smarten Uhren erhalten ein Update. Allerdings werden auch nicht alle Features für alle Modelle bereitstehen.

MacBooks und Co. erhalten neues Update

Das neue macOS 11 Big Sur läutet Ende 2020 eine neue ARM-Mac-Ära ein. Das genaue Datum, an dem das System ausgerollt wird, ist noch nicht bekannt. Doch diese Modelle erhalten das Update:

  • MacBook (2015 und aktueller)
  • MacBook Air (2013 und aktueller)
  • MacBook Pro (Ende 2013 und aktueller)
  • Mac Mini (2014 und aktueller)
  • iMac (2014 und aktueller)
  • iMac Pro (2017 und aktueller – also alle Modelle)
  • Mac Pro (2013 und aktueller)

Damit erhalten das 2012er MacBook Air und die MacBook Pros von 2012 und 2013 kein Update mehr. Außerdem müssen Mac Minis und iMacs aus denselben Jahren ebenfalls auf die Aktualisierung verzichten.

Das neue iOS-Update bringt einige Neuerungen, doch ein Versprechen bricht Apple mit iOS 14. Eine drastische Änderung kommt mit iOS 14. Apple macht ein Zugeständnis an Google.