Veröffentlicht inDigital Life

Maskenverweigerer können durch eine neue Software erkannt werden – erste Tests laufen bereits

Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes ist sehr wichtig. Allerdings gibt es noch viele Maskenverweigerer. Durch eine neue Software sollen die nun erkannt werden.

coronavirus schutz am arbeitsplatz
Durch eine Software sollen nun Maskenverweigerer erkannt werden. Foto: imago images / Panthermedia

Die Corona-Pandemie bestimmt bereits seit Monaten das Geschehen auf der Welt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist daher unabdingbar. Viele Menschen halten sich an die Regeln. Dennoch gibt es auch das andere Lager: die der Maskenverweigerer. Konsequent ignorieren sie den Mindestabstand, tragen keine Maske und nehmen so die Infizierung anderer in Kauf. Eine neue Software soll eben diese nun erkennen.

Maskenverweigerer können durch eine neue Software erkannt werden – erste Tests laufen bereits

Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes ist sehr wichtig. Allerdings gibt es noch viele Maskenverweigerer. Durch eine neue Software sollen die nun erkannt werden.

Maskenverweigerer sollen in Zukunft erkannt werden

Programme und Softwares zur Gesichtserkennung gibt es reichlich. Doch wie ist der Stand in puncto Maskenerkennung? Ehrlich gesagt, gibt es Softwares dieser Art nicht viele, doch daran wird derzeit fleißig gearbeitet. Einige Firmen arbeiten gerade an Programmen, die masken-tragende Menschen erkennen sollen – und eben diese, die sich weigern, ein Stück Stoff über die Nase und den Mund zu stülpen.

Ein Unternehmen aus Uruguay, „Tryolabs“ hat nun eine Software zur Maskenerkennung entwickelt. Und die funktioniert wie folgt: Es werden zwei Arten von Bildern eingesetzt. Das eine Foto zeigt ein Gesicht, das andere hingegen eine Maske. Diese Bilder sollen dem Algorithmus beibringen, wie man ein Gesicht erkennt und wie man eine Maske trägt. Im Endeffekt werden hierbei keine Identitäten überprüft, sondern nur masken-tragende Menschen.

Datenschutztechnisch erlaubt oder nicht?

Doch warum wird an solchen Programmen gearbeitet? Ein Grund hierfür ist, dass Gesichtserkennungssoftwares an ihre Grenzen kommen, sobald eine Maske getragen wird, da sie auf Identitäten beziehungsweise Gesichtskonturen trainiert sind und eine Maske dies natürlich größtenteils bedeckt.

Derzeit werden solche Tests in den USA und vereinzelt in Europa durchgeführt. Doch in Ländern mit einem umfangreichen Datenschutzgesetz könnte so eine Software, die unter anderem Maskenverweigerer erkennt, problematisch werden.

Grundsätzlich ist so eine Idee nicht verkehrt, doch ob sich solch eine Software durchsetzen kann, ist natürlich fraglich. Maskenverweigerer würde damit aber definitiv den Kürzeren ziehen. Auf diese Art und Weise kannst du dich am ehesten mit dem Coronavirus anstecken. Und diese Kochzutat soll scheinbar die Symptome lindern.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.