Mittlerweile sind sie eines der beliebtesten und nützlichstes Wearables: Die Smartwaches. Viele Unternehmen bringen seit mehreren Jahren ihre smarten Uhren auf dem Markt. Einer der ersten Konzerne war Apple. Nicht nur die Uhrzeit kannst du hier ablesen, sondern auch deine Fitness-Daten tracken, mit deinen Smartphones-Apps verbinden und so weiter. Logisch, dass auch irgendwann der Akku leer wird. Hier erfährst du, was du alles beachten musst, wenn du deine Apple Watch laden möchtest.

Apple Watch laden: Das sind die wichtigsten Infos

Bereits seit 2014 gibt es die Apple Watch. Das Wearable des US-amerikanischen Technologiekonzern aus dem kalifornischen Cupertino gilt seit Jahren als Musterbeispiel für schicke und zugleich funktionelle Uhren. Bisher sind sechs Generationen erschienen – zuletzt im September 2020. Apple nutzt bei seinen Uhren eine Lithium-Ionen-Technologie. Diese ist deshalb so praktisch, weil sie bei weniger (Geräte-)Gewicht mehr Leistung erbringen kann. Das soll zu einer besseren Batterielaufzeit bei größerer Arbeits- beziehungsweise Leistungsdichte führen. Doch natürlich musst du auch hin und wieder die Apple Watch laden. Und das solltest du wissen:

Das Laden Apple Watch ist im Endeffekt kinderleicht. Sobald du auf dem Display einen roten Blitz siehst, heißt es, dass du die Apple Watch mal wieder laden solltest. Hierfür musst du den magnetischen Ladedock beziehungsweise das Ladekabel an die Steckdose anschließend und dann die Unterseite der Apple Watch auf das Magnetstückchen legen. Sobald du einen grünen Blitz auf dem Display siehst, heißt das, dass die Smartwatch aufgeladen wird.

Optimiertes Laden seit watchOS 7

Ebenfalls neu ist die sogenannte Funktion „Optimiertes Laden der Batterie“ seit dem Update auf das Betriebssystem watchOS 7. Hierbei merkt sich deine Smartwatch dein Ladeverhalten oder besser gesagt deinen persönlichen „Lade-Rhythmus“. Dieser wird dann nur aktiviert, wenn die Funktion merkt, dass du wieder deine Apple Watch laden wirst.

Dadurch soll die Batterieabnutzung deutlich verringert werden. Wenn du die Funktion aktivieren oder deaktivieren möchtest, dann kannst du das in wenigen Schritten machen. Und so geht’s:

  1. Gehe zuerst auf „Einstellungen“ auf deiner Watch.
  2. Anschließend gehst du auf den Punkt „Batterie“.
  3. Danach musst auf auf „Batteriezustand“.
  4. Hier kannst du abschließend die Funktion aktivieren oder ausschalten.

Das bedeutet „Gangreserve“

Sobald der Akkustand deiner Apple Watch auf zehn Prozent gefallen ist, begibt dieser sich in die Gangreserve, sofern du das möchtest. Das ist eine Funktion, um den Restakku zu schonen. Hierbei sind iPhone und Smartwatch nicht gekoppelt. Dabei wird dir nur die Uhrzeit auf dem Display angezeigt und du hast lediglich Zugriff auf die Apple Watch-Features.

Wenn du sie einschalten willst, dann kannst du das ganz einfach machen. Dafür musst du einmal nach oben streichen und das Kontrollzentrum öffnen. Anschließend drückst du auf die Batterie-Prozentanzeige und bewegst dann den Regler. Mit „Weiter“ hast du die Gangreserve bestätigt (oder auch deaktiviert).

Damit du deine Apple Watch nicht immer laden musst, kannst du einige Tricks anwenden, um die Laufzeit zu erhöhen beziehungsweise nicht zu beeinträchtigen. Schau immer, dass du aktuellste Version des Betriebssystems hast. Ebenfalls ist die Temperatur entscheidend. Laut Apple liegt der ideale Bereich zwischen 16 und 22 Grad Celsius.

Fazit: Schlauer Akku

Wie bei vielen anderen Produkten, versucht Apple stets eine Verbesserung vorweisen zu können. Das ist unter anderem mit dem „Optimierten Laden“ ganz gut gelungen. Auch ist zu erwähnen, dass die Gangreserve sehr hilfreich ist, wenn du kein Ladekabel zur Hand hast und die Uhr noch einige Stunden brauchst.

Der Akku hält rund 18 Stunden. Für eine vollständige Aufladung benötigt die smarte Uhr circa zweieinhalb Stunden. Damit du nicht ständig deine Apple Watch laden musst, gibt es mittlerweile viele nützliche „Standby“-Funktionen. Wenn du noch nach Apps suchst: Das sind die besten für deine Apple Watch. Und hier hast du einen Überblick, über die Apple Watch-Alternativen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.