Heutzutage ist die klassische Webcam eher zur Ausnahme geworden. Fast alle Laptops und Smartphones besitzen eine und so ist ein Videocall kein Problem mehr. Doch die meisten PC-Monitore haben keine Kamera, sodass du meist eine externe dazu kaufen musst. Jedenfalls erfährst du hier, wie leicht es ist, eine Webcam zu installieren. Das Ganze ist absolut mühelos und funktioniert auch sehr schnell.

[kaltura-widget uiconfid=“23465247″ entryid=“0_47vijqbr“ width=“100%“ height=“56.25%“ responsive=“true“ hoveringControls=“true“ isplaylist=““ /]

Webcam installieren: So musst du vorgehen

Wie bereits erwähnt, sind Webcams nicht mehr so gefragt, wie noch vor einigen Jahren. Das liegt schlicht daran, dass die meisten Geräte bereits integrierte Kameras haben. Allerdings kann es auch vorkommen, dass diese qualitativ nicht gut sind. Hierbei sind Webcams meistens besser. Völlig gleichgültig, ob du sie am Laptop oder PC installieren willst, der Vorgang ist immer gleich. Aus diesem Grund zeigen wir dir nachfolgend, wie du vorgehen musst, wenn du eine Webcam installieren möchtest.

Beispielsweise sind externe Kameras für große Konferenzräume oder auch seit einigen Jahren für Streamer sehr interessant. Dabei spielt die Perspektive und Qualität immer eine entscheidende Rolle. Und um solch eine Webcam zu installieren, brauchst du im Grunde genommen nur die Treiber-Software. Die ist in der Regel stets mitgeliefert.

Sollte das nicht der Fall sein, gibt es auch die Möglichkeit, dass du die Software auf der Webseite der jeweiligen Anbieter beziehungsweise Kameramarken herunterladen kannst. Du musst lediglich die Schritte befolgen, die dir angezeigt werden. Grundsätzlich ist die Installation selbst erklärend und variiert logischerweise, je nachdem, von welcher Marke du die Kamera hast. Der Ablauf hingegen ist immer gleich.

Das ist ebenfalls wichtig

Ein wichtiger Punkt ist, nachdem du die Webcam installiert hast, dass du dich darum kümmerst, wer Zugriff auf deine Kamera hat. Das kannst du beispielsweise bei Windows 10 ganz einfach machen. Gehe dafür wie folgt vor:

  1. Gehe auf „Einstellungen“.
  2. Anschließend gehst du auf den Menüpunk „Datenschutz“.
  3. Danach siehst auf der linken Seite den Punkt „Kamera“.
  4. Abschließend hast du einen Überblick über alle Apps und Programme, die Zugriff auf deine Kamera haben könnten.

Falls die Webcam nicht funktionieren sollte, dann hilft oft eine Deinstallation beziehungsweise Neuinstallation des Treibers. So kannst du das bei Windows 10 machen:

  1. Gehe auf „Geräte-Manager“.
  2. Anschließend suchst du in der Liste nach deiner Kamera.
  3. Sobald du sie gefunden hast, machst du einen Rechtsklick und deinstallierst die Treiber-Software.
  4. Zum Schluss startest du deinen Laptop oder PC neu. Die Software wird in der Regel automatisch neuinstalliert.

Fazit: Absolut nicht schwer

Wenn du dich entschieden hast, eine externe Kamera zu holen, dann ist die Installation wie oben beschrieben, selbsterklärend. Das einzige, was du machen kannst, ist, dass du im Programm noch einige Kleinigkeiten änderst oder verbessert. Das ist aber natürlich Geschmackssache.

Wie du siehst, ist es nicht schwer, eine Webcam zu installieren. Doch weißt du auch, wie du eine GoPro als Webcam nutzen kannst? Und in unserem Webcam-Vergleich siehst du, welche Geräte etwas taugen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.