Digital Life

Adobe Flash: Windows-Update löscht beliebten Multimedia-Player

Das Schicksal des Adobe Flash Player ist besiegelt. Ein Windows-Update schließt den Sargdeckel.
Das Schicksal des Adobe Flash Player ist besiegelt. Ein Windows-Update schließt den Sargdeckel.
Foto: imago images/Future Image
Artikel von: Isa Kabakci
Seit Beginn des Jahres gibt es den Adobe Flash nicht mehr. Unter Windows 10 wird ein neues Update die Software endgültig entfernen.

Seit dem 1. Januar 2021 ist der Adobe Flash Player Geschichte. Lange Zeit wurden mit ihm Webseiten gepflegt, Videoinhalte wiedergegeben und selbst Computerspiele zum Laufen gebracht. Demnächst wird unter Windows 10 ein Update erscheinen, dass das mittlerweile überflüssige Programm von deinem Rechner entfernt, wenn noch nicht geschehen.

Android-Apps in Windows 10? Microsoft eröffnet neue Möglichkeit
Android-Apps in Windows 10? Microsoft eröffnet neue Möglichkeit

Adobe Flash Player: Windows löscht "tote" Software

Noch vor einigen Jahren war Adobe Flash mehr oder weniger der Standard, wenn es um das Pflegen von Webseiten ging. Da diese immer gleich aussahen beziehungsweise funktionierten, nutzen viele Betreiber diese Software. Das war auch deshalb praktisch, weil sie unabhängig vom Browser oder Betriebssystem funktionierte. Allerdings gab es stets Weiterentwicklungen und neue Anbieter auf dem Markt, sodass der Flash Player auf der Strecke blieb. Das Ende wurde dann am 1. Januar 2021 besiegelt.

Im Juli wird ein Update an alle Windows-Nutzer:innen ausgespielt, dass die veraltete Software von allen Systemen entfernen soll, um Sicherheitsrisiken zu minimieren. Das geht aus einem aktualisierten Eintrag im Windows-Blog hervor.

In den letzten Jahren weigerten sich viele Firmen und Unternehmen Adobe Flash als Standard zu nutzen. Beispielsweise hat Apple diese Software nie genutzt und anderen stets empfohlen, zu Alternativen überzugehen. YouTube unter anderem setzt seit 2015 nicht mehr auf Adobe Flash, sondern gänzlich auf HTML 5. Ein weiteres Problem war, dass in den letzten Jahren häufig Schadsoftware den Weg durch Adobe gefunden hatte.

Lösche Adobe am besten sofort

Da der Dienst nun eingestellt wurde, wird Adobe Flash auch nicht mehr gepflegt oder anderweitig mit Updates versorgt. Das macht den ehemaligen Multimedia-Player zu einer Risiko-Software auf deinem Rechner. Das bedeutet: Solltest du noch den Adobe Flash Player noch auf dem Rechner haben, dann warte nicht auf das Windows-Update, sondern deinstalliere das Programm sofort. Da es keine Sicherheitsupdates oder Ähnliches mehr geben wird, ist das Tor für Schadsoftware weit geöffnet.

Kurz gefasst: Wenn du noch Adobe Flash hast, dann lösche das Programm. Bereits vor Kurzem hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vor der Adobe Reader-App gewarnt. Dennoch gibt es auch nützliche Adobe-Apps: Diese fünf sind besonders praktisch.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de