Die Software Canva ist äußerst bekannt und beliebt, weil sie Grafik-Design selbst für Laien, die sich nicht mit Photoshop auskennen, leicht verständlich und intuitiv macht. Dennoch gibt es einige Canva-Alternativen, die dem Grafik-Programm in nichts nachstehen. Drei Beliebte stellen wir dir hier vor.

Canva-Alternativen: Jeder kann Grafik-Design

Wenn du eine Grafik für deine Webseite, deinen Blog oder eine virtuelle Weihnachtskarte für deine Familie und Freunde erstellen willst, musst du für gewöhnlich ein Grafikdesign- oder Bildbearbeitungsprogramm verwenden. Adobe Photoshop und GIMP sind wohl die bekanntesten Vertreter, doch diese Varianten haben den Nachteil, dass sie eher für Profis gedacht sind und einen Funktionsumfang von so gewaltigem Ausmaß bieten, dass der Ottonormalverbraucher davon eher überfordert wird. Genau an dieser Stelle kommt Canva ins Spiel und bietet Grafikdesign leicht verständlich und intuitiv für jedermann.

Canva mag einer der bekanntesten Online-Editoren sein, doch hat er auch einen großen Nachteil, der viele Nutzer abschreckt. Das gravierende Manko ist, dass viele Funktionen hinter einer Paywall verschlossen sind. Auch der Zugriff auf den umfangreichen Fundus von Stockbildern und Elementen ist für Nutzer der kostenlosen Version limitiert. Du kannst sie nur verwenden, wenn du die Bezahlversion Canva Pro beziehst. Wenn dir diese zu teuer ist, kannst du viele Funktionen nicht verwenden. Aus diesem Grund haben wir dir hier drei Canva-Alternativen zusammengestellt.

Crello: mehr kostenlose Funktionen als Canva

Das Online-Tool Crello (zur Webseite) unterscheidet sich im Grunde genommen nicht groß von Canva. Auch Crello ist leicht zu verstehen und zu bedienen. Allerdings gibt es bei diesem Editor einige kostenlose Funktionen, die du bei Canva nur kostenpflichtig verwenden kannst. Dazu gehört vor allem die Transparenz von Bildern und die Größenskalierung von Designs. Außerdem ist es dir möglich, deine ganz eigene Bilder und Schriftarten hochzuladen. Auch Crello hat einen Premium-Service, der allerdings etwas günstiger ist als bei Canva.

Adobe Spark: Eine der besten Canva-Alternativen

Im Gegensatz zu Photoshop ist Adobe Spark kostenlos (zur Webseite). Das Tool bietet dir Zugriff auf eine große Bibliothek mit Tausenden Bildern und Grafikelementen. Die Software ist ein wenig komplexer als Canva, aber immer noch um einiges intuitiver als Photoshop. Adobe Spark ist vor allem für Menschen geeignet, die schon erste Erfahrungen mit Adobe-Produkten machen konnten. Mit einer Premium-Version kannst du auch hier weitere Features freischalten.

Foto-Jet: Supereinfache Bedienung ist Trumpf

Fotojet ist eine ideale Canva-Alternative die nahezu dieselben Funktionen bietet (zur Webseite). Wenn du einmal mit Canva gearbeitet hast, wirst du dich auch in Foto-Jet sehr leicht zurechtfinden. Der Vorteil: Foto-Jet kannst du für Windows und Mac herunterladen, sodass du die Funktionen auch offline verwenden kannst und nicht auf eine Internetverbindung angewiesen bist. Die Premium-Version von Foto-Jet ist besonders günstig.

Fazit: Grafik-Design muss nicht teuer sein

Wie du siehst, gibt es viele Canva-Alternativen, die viele Funktionen völlig kostenlos anbieten, welche bei Canva nur gegen Bezahlung verfügbar sind. Aber auch professionelle Bildbearbeitungs-Software wie Photoshop ist günstiger, als du vielleicht dachtest. Wenn du lieber kein Geld ausgeben willst, musst du mit diesen Photoshop-Alternativen keinen Cent zahlen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.