Donald Trump nutzte Twitter in den vergangenen Jahren als Instrument zur Verbreitung seiner nicht immer faktisch untermauerten Ansichten. Er hetzte dabei gegen viele Menschen und Institutionen der USA und der Welt. Dies tat er mit einer Vehemenz seit seiner Präsidentschaftskandidatur bei den Wahlen 2016, dass die New York Times zum letzten Tag Trumps im Amt des US-Präsidenten einen eindrucksvollen Rückblick auf alle Menschen gewährt, die er in der Zeit übelst beleidigt hat.

[kaltura-widget uiconfid=“23465247″ entryid=“0_k7pvk9po“ width=“100%“ height=“56.25%“ responsive=“true“ hoveringControls=“true“ isplaylist=““ /]

Donald Trump: Zum letzten Tag ein Rückblick auf Twitter

Donald Trump verfasste bis zu der Sperrung seines Accounts zehntausende Nachrichten über seinen Twitter-Account. Der scheidende US-Präsident hetzte über die Plattform seine Follower an, leider auch zu dem Sturm auf das Kapitol. Spätestens dann hatte Twitter genug und sperrte den Account des Regenten. Anders als sein Vorläufer Barack Obama nutzte er hierfür seltener seinen offiziellen @Potus-Account und setzte lieber auf seinen privaten Twitter-Kanal. Eine Top-Liste aller Menschen und Institute, die er darauf angriff, wurde nun eindrucksvoll zusammengestellt.

Donald Trump hat fast jeden Widersprecher angegriffen

Die Übersicht zeigt uns um die 45.000 Tweets, die Donald Trump seit seinem Start auf der Twitter-Plattform im Jahr 2009 abgefeuert hat. Als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika twitterte er allein letztes Jahr durchschnittlich 32 Mal pro Tag. Was dabei deutlich wird, ist der Umfang seiner Abscheu und seines Hasses gegenüber vielen Individuen, Orten und Gegenständen.

Die eindrucksvolle Übersicht aller, die den Zorn des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump via Twitter erfahren haben, zeigt auf, wieviel Hass der Regent während seiner Amtszeit gestreut hat. Mit dabei sind Angriffe auf den südkoreanischen Präsidenten Kim Jong-un als „klein und fett“ (2017), auf die vermeintlichen „Fake News“ (also alles außer den rechtskonversativen Fox News) und natürlich auch auf seinen Nachfolger, den neuen US-Präsidenten Joe Biden, und dessen angeblichen Wahlbetrug.

Die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Jo Biden siehst du hier im Live-Stream. So kam es zu der Sperrung des Twitter-Accounts von Donald Trump. Darum verliert sein Nachfolger Joe Biden mit minus 60 Millionen Follower als neuer US-Präsident.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.