Beim Internet-Marktplatz eBay stehen zur Kaufabwicklung verschiedenen Bezahlmöglichkeiten bereit. Für Privatnutzerinnen und -nutzer ist die Auswahl groß und umfasst so ziemlich alle gängigen Verfahren. Hier erfährst du, welche eBay-Zahlungsmethoden es gibt.

eBay-Zahlungsmethoden: Zu alt kommt neu

eBay gibt es bereits seit 1995. Das Unternehmen gehört damit quasi zu den alten Hasen unter den Online-Plattformen. Das konntest du auch an den zur Verfügung stehenden ebay-Zahlungsmethoden ablesen, denn lange Zeit waren lediglich Barzahlungen, klassische Überweisungen sowie Zahlungen auf Nachnahme und Lastschrift möglich.

Zu diesen (eher veralteten) Zahlungsarten gesellt sich noch PayPal. Das Unternehmen war bis 2015 ein Tochterunternehmen von eBay. Seit 2021 kannst du aber noch auf weitere Bezahloptionen zurückgreifen, wenn du als Privatnutzer auf eBay unterwegs bist. Möglich macht das die Kaufabwicklung.

Die eBay Kaufabwicklung macht das Shoppen einfacher

Beim Verkauf über eBay müssen Privatverkäuferinnen und -verkäufer einen Teil der Einnahmen als Gebühr an das US-Unternehmen zahlen. Dafür dürfen sie die Plattform aber für ihre Verkäufe nutzen und die Abläufe sind weitestgehend automatisiert, sodass es weniger Arbeit bedeutet.

Die eBay-Kaufabwicklung stellt dabei das zentrale Programm zur Verfügung, über das Käufer und Verkäufer ihren Deal abschließen. Verkäufer hinterlegen eine Bankverbindung und können ihren Kunden dank eBay viele verschiedene Bezahlmethoden anbieten.

Hat ein User einen Artikel bei eBay erstanden, wird er zur Kaufabwicklung weitergeleitet. Dort muss der Artikel bezahlt und angegeben werden, wohin das Produkt geliefert werden soll. Dort werden auch nochmal alle Bestelldetails angezeigt.

Die eBay-Zahlungsmethoden: Diese Optionen hast du

Doch bevor ein Artikel geliefert werden kann, muss auswählt werden, wie bezahlt wird. Dir als Käufer stehen viele Optionen offen. Hat der Verkäufer des Produkts sich bei der eBay-Kaufabwicklung registriert, so muss er nur ein einziges Bankkonto hinterlegen und trotzdem kann er seinen Kunden eine Vielzahl an Zahlungsoptionen bieten, da der Geldtransfer über eBay als Vermittler läuft.

Diese eBay-Zahlungsmethoden stehen dir zur Verfügung:

  • Kreditkarte oder Debitkarte
  • PayPal oder PayPal-Guthaben
  • Apple Pay (nur über die eBay-App und die mobile Webseite von eBay)
  • Google Pay
  • Klarna-Sofortüberweisung
  • Banküberweisung
  • Lastschrift
  • Nachnahme
  • Barzahlung bei Abholung oder Übergabe
  • Online-Zahlungsmethoden wie zum Beispiel: Allpay.net, CertaPay, Nochex.com, XOOM

Fazit: Große Auswahl für Verkäufer und Käufer

Nicht nur das Produktangebot auf eBay ist und groß, auch die Möglichkeiten zur Kaufabwicklung sind vielfältig. Als Verkäufer kannst du dich mehr um deine angebotenen Produkte kümmern und hast weniger mit den eBay-Zahlungsmethoden zu tun und als Käufer profitierst du, da dir quasi alle gängigen Bezahlverfahren angeboten werden, um deinen Kauf abzuschließen.

Bist du auch manchmal bei eBay-Kleinanzeigen unterwegs? Auch hier gibt es Besonderheiten bei den ebay-Zahlungsmethoden. Wenn du dich für eine Überweisung bei eBay-Kleinanzeigen entscheidest, musst du eines unbedingt beachten. In Sachen eBay Kleinanzeigen-Käuferschutz bekommst du die wichtigen Infos bei uns. Was du alles nicht bei eBay Kleinanzeigen verkaufen darfst, erfährst du hier.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.