Zur Veröffentlichung von Konto-Informationen kann es bei nahezu jeder digitalen Plattform kommen. In der Vergangenheit waren davon etwa E-Mail-Dienste oder soziale Netzwerke betroffen. Nun aber wurden gut 77 Millionen Account-Daten eines PDF-Viewers geleakt. Passwörter wurden gehackt und im Rahmen einer umfangreichen Sammlung enthüllt. Ob auch deine Daten betroffen sind, kannst du allerdings ganz einfach prüfen.

[kaltura-widget uiconfid=“23465247″ entryid=“0_u2acqi4v“ width=“100%“ height=“56.25%“ responsive=“true“ hoveringControls=“true“ isplaylist=““ /]

PDF-Viewer: Passwörter gehackt und veröffentlicht

Eine durchgesickerte 14 Gigabyte große Datenbank enthält 77.159.696 Datensätze mit E-Mail-Adressen, vollständigen Namen, Titeln, Firmennamen, IP-Adressen und anderen systembezogenen Informationen betroffener Nutzer. Mittels der kryptologischen Hashfunktion bcrypt wurden darüber hinaus Passwörter gehackt, sodass jenen, die es darauf abgesehen haben, alle Tore offenstehen.

Nitro ist eine Anwendung, die beim Erstellen, Bearbeiten und Signieren von PDF und digitalen Dokumenten hilft. Das Unternehmen gibt an, über 10.000 Geschäftskunden und etwa 1,8 Millionen lizenzierte Benutzer zu haben. Der PDF-Viewer bietet außerdem einen Cloud-Service, den Kunden nutzen können, um Dokumente mit Kollegen oder anderen Organisationen zu teilen, die in den Prozess der Dokumentenerstellung eingebunden sind.

Die Datenbank wurde auch in den Have I Been Pwned-Dienst (HIBP) aufgenommen, mit dem Benutzer überprüfen können, ob ihre Daten bei diesem Datenbruch ebenfalls kompromittiert und im Internet veröffentlicht wurden. Hier kannst du in Erfahrung bringen, ob auch deine Passwörter gehackt und deine persönlichen Informationen veröffentlicht worden sind.

Datenleaks und sichere Passwörter

Im Rahmen des Rekord-Datenleaks wurden schon im Januar 2019 beinahe 800 Millionen Passwörter geleakt. Auch die Daten der Collection #1 kannst du auf deine Betroffenheit prüfen. Die Zeichenfolge „ji32k7au4a83“ mag zufällig erscheinen, doch das ist sie keineswegs. Wir verraten dir, wieso sie kein sicheres Passwort abgibt.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.