Digital Life

Windows 10: Microsoft muss neue Funktion nach Fehlern wieder deaktivieren

Eines der Windows 10-Programme macht zurzeit Probleme. Eine neue Funktion musste vorerst zurückgezogen werden.
Eines der Windows 10-Programme macht zurzeit Probleme. Eine neue Funktion musste vorerst zurückgezogen werden.
Foto: PaulPaladin/Getty, Icons8, igorkrasnoselskyi [M] via Canva.com
Das kürzliche Update eines Windows 10-Programms hat zu zahlreichen Bugs geführt. Daher muss Microsoft die vorgestellte neue Funktion vorerst wieder deaktivieren.

Vor Kurzem hat Microsoft eines seiner Windows 10-Programme mit einer neuen Funktion versehen, die es schneller machen sollte. Das ist auch gelungen, doch leider ließ sich das betreffende Programm wegen eines Fehlers danach nicht mehr richtig schließen. Daher wurde die neue Funktion auch schon wieder deaktiviert.

5 wichtige Schritte nach der Windows-Installation
5 wichtige Schritte nach der Windows-Installation

Windows 10: Ungewollter Bug sorgt für komischen Fehler

Es ist noch gar nicht lange her, da wurde für den Windows 10-Browser Microsoft Edge eine neue Funktion mit dem Namen "Startup Boost" vorgestellt. Ihr Zweck war, wie der Name schon sagt, die Startgeschwindigkeit des Internetbrowsers stark zu beschleunigen, indem bestimmte Prozesse mit höherer Priorität vom Computer oder dem Laptop behandelt werden, was auch ziemlich gut funktionierte.

Womit aber niemand gerechnet hatte, war ein weiterer, weniger gewollter Effekt, den die Einführung des neuen Startup Boosts mit sich brachte. Nach der Aktivierung der Funktion startete der Browser von Windows 10 zwar deutlich schneller, doch schnell tauchten Berichte von zahlreichen Nutzern auf, die nach der Nutzung von Edge den Browser nicht mehr richtig schließen konnten. Andere hatten mit Performance-Problemen zu kämpfen und in einigen Fällen öffnete sich der Browser auch ungefragt von selbst, berichtet das Magazin Windowslatest.

Die Ursache der Performance-Probleme war schnell entdeckt: Windows 10 schloss in manchen Fällen zwar das offene Fenster, doch ein Blick in den Task-Manager offenbarte schnell, dass die Prozesse von Edge im Hintergrund weiterliefen und die Rechenleistung des Computers beanspruchten, obwohl kein Fenster mehr geöffnet war.

Microsoft deaktiviert die Funktion bis auf Weiteres

Microsoft reagierte prompt und hat die neue Startup-Boost-Funktion für Microsoft Edge standardmäßig deaktiviert. Sie wird erst dann wieder aktiviert werden, wenn die Fehlerquelle ausfindig gemacht und der Bug behoben werden konnte.

Bei Windows 10 könnte eine wichtige Funktion in den Microsoft Store verbannt werden. Du musst die also ab jetzt gesondert herunterladen, wenn du sie verwenden willst. Wenn dir der Windows-Browser zu viele Probleme macht, verraten wir dir hier, wie du Microsoft Edge deinstallieren kannst.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Immer die aktuellen Videos von Futurezone

Beschreibung anzeigen