Am 27. März 2021 findet zum 15. Mal die Earth Hour statt. Aus der ganzen Welt schalten Menschen für eine Stunde lang künstliche Lichter ab, um die Öffentlichkeit auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen, auch große Unternehmen und andere Teilnehmer beteiligen sich an der Aktion. Daher solltest du dich nicht wundern, wenn auf einmal die Lichter ausgehen.

Die Earth Hour 2021: Das 15. Jubiläum

Ursprünglich wurde die Earth Hour 2007 vom WWF-Nationalbund Australien ins Leben gerufen, die mit der Aktion auf die Energieverschwendung durch unnötige Beleuchtung hinweisen wollten. Die Aktion war ein durchschlagender Erfolg und erhielt weltweit so viel Aufmerksamkeit, dass sie in den darauffolgenden Jahren immer wiederholt wurde. Am 27. März jährt sich das Event zum 15. Mal.

Bei der Earth Hour 2021 werden um 20:30 Uhr für eine Stunde lang alle künstlichen Lichtquellen, also Lampen, Leuchtreklamen, große Screens, Flutlichter etc. ausgeschaltet.

Auch Deutsche Städte sind mit dabei

Dabei beteiligen sich nicht nur Privatpersonen, sondern auch große Unternehmen, Verkäufer, Schulen, Universitäten und sogar ganze Städte. In Berlin werden beispielsweise die Beleuchtungen von Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor, historischen Gebäuden, Einkaufszentren und Rathäusern abgeschaltet. Wenn du also am Samstag um 20.30 Uhr unterwegs sein solltest, erschrecke dich nicht, wenn auf einmal die Lichter ausgehen. Auf einer interaktiven Karte des WWF kannst du sehen, ob und wie sich dein Wohnort beteiligt.

Teilnehmer können sich auf der Webseite des WWF für die Earth Hour 2021 registrieren, aber natürlich ist es auch ohne Registrierung möglich, einfach teilzunehmen. Wenn auch du bei der Earth Hour 2021 mitmachen willst, findest du auf der Aktionsseite des WWF weitere Informationen.

Auch abseits von der Earth Hour 2021 arbeiten Unternehmen hart an einer Zukunft mit sauberer Energie. Ein Startup hat beispielsweise eine Windkraftanlage ohne Rotoren entwickelt, die eines Tages die großen Windräder ersetzen könnte. Auch Tesla will noch in diesem Jahr seine Solarziegel nach Deutschland bringen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.