Im besten Fall hast du es noch nie erlebt. Wer allerdings schon einmal die Bankkarte verloren hat, kennt den großen Schreckmoment. Wichtig ist, dass du die Karte sperren lässt, denn im schlimmsten Fall kann dir viel Geld gestohlen werden. Aber: Auch hier gibt es eine wichtige Sache zu beachten. Expert*innen raten raten nämlich explizit zur sogenannten Kuno-Sperre, um komplett sicher zu gehen. Diese solltest du deshlab nicht vergessen.

Bankkarte verloren? Darum nur zur Kuno-Sperre greifen

Hast du deine EC-Karte verloren, kannst du sie auf verschiedene Arten schnellstmöglich selbst sperren oder sperren lassen. Per Android- oder iOS-App des Vereins zur Förderung der Sicherheit in der Informationsgesellschaft erledigst du das bei Verlust allein, sofern du deine EC-Karte dort hinterlegt hast. Über die Hotline 116 116 des Sperr-Notrufs, der 24 Stunden am Tag erreichbar ist, kümmern sich die dortigen Mitarbeiter*innen für dich darum. Dabei ist es egal, bei welcher Bank du bist.

Hier entsteht allerdings ein Problem, das du nur mit einer Kuno-Sperre vermeiden kannst. Denn nur wenn mit deiner verlorenen EC-Karte eine Zahlung per PIN-Nummer veranlasst wird, wird die Information, dass deine Karte gesperrt wurde, von deiner Bank an den Einzelhandel weitergegeben. Nutzt sie jemand gegen eine einfache Unterschrift, ist es weiterhin möglich, Geld von deinem Konto zu buchen, wie die Verbraucherzentrale Hamburg berichtet.

So holst du dir die Kuno-Sperre

An dieser Stelle hilft nur noch die Kuno-Sperre, die auch Abbuchungen ohne PIN verhindert, solltest du deine EC-Karte verloren haben. Die Verbraucherzentrale weist darauf noch einmal explizit hin:

„Die Sperrung der Karte durch das Kreditinstitut verhindert das Bezahlen mittels Eingabe einer PIN. Die Polizeibehörde nimmt die sogenannte KUNO-Sperrung vor und informiert die zentrale Meldestelle des Handels, sodass elektronische Lastschriftverfahren mit Unterschrift ausgeschlossen sind.“

Verbraucherzentrale Hamburg

Dabei handelt es sich um ein System zur Online-Sperrung deiner Karte (zum Portal), um auch wirklich jedem Missbrauch vorzubeugen. Kuno steht hier für „Kriminalitätsbekämpfung im unbaren Zahlungsverkehr unter Nutzung nichtpolizeilicher Organisationsstrukturen“. Folgende Schritte sind wichtig, wenn du eine Kuno-Sperre beantragen willst.

Kuno-Sperre beantragen (Anleitung)

  1. Zeige bei der Polizei an, dass du deine EC-Karte verloren hast oder, dass sie gestohlen wurde.
  2. Erbitte eine Kuno-Meldung und lass dir eine Sperrbestätigungsnummer geben.
  3. Melde damit online deine Kartenfolgenummer nach, indem du das entsprechende Formular auf der Startseite des Kuno-Portals ausfüllst.
  4. Trage hier deine Kontodaten und die Sperrbestätigungsnummer ein und melde dich damit an.

Hast du deine EC-Karte so gesperrt, meldet die Polizei alle wichtigen Karteninformationen an eine zentrale Meldestelle, die diese ihrerseits wiederum an alle angegliederten Handelsunternehmen weiterleitet. Ein besonderer Vorteil: Nur die EC-Karte, die verloren oder gestohlen wurde, wird gesperrt. Das Konto, zugehörige Partnerkarten und das Online-Banking selbst bleiben weiter verfügbar.

Ist eine Girocard eine EC-Karte?

Der Begriff Girocard wurde 2008 in Deutschland eingeführt und soll das Kürzel EC, das für das nicht mehr gebräuchliche Eurocheque-Verfahren steht, ersetzen.

Wie funktioniert das Bezahlen mit der EC-Karte?

Um per EC-Karte zu zahlen, ist entweder eine PIN oder die Unterschrift nötig. Bei Eingabe der PIN wird eine direkte Anfrage an die Bank geschickt, ob das Konto gedeckt ist.

Wo kann ich mit EC-Karte bezahlen?

Bargeldloses Zahlen mit der EC-Karte ist heute fast überall möglich. Vor allem in Geschäften des täglichen Bedarfs sind Kartenzahlungen kein Problem.

Was kostet der Verlust der EC-Karte?

Ist die EC-Karte verloren gegangen, muss sie bei der Bank neu beantragt werden. Welche Kosten dafür entstehen, unterscheidet sich von Bank zu Bank.

Wer haftet bei Verlust der EC-Karte?

Bis die EC-Karte gesperrt wurde, haftest du bis höchstens 50 Euro, so finanztip.de. Kosten darüber hinaus übernimmt die Bank.

Kann man mit einer gesperrten EC-Karte bezahlen?

Mit einer gesperrten Karte kann per Lastschriftverfahren weiterhin eingekauft werden.

Wichtiges zum Banking

Übrigens: Die Bankkarte, wie wir sie kennen, könnte ein Ende nehmen. Zumindest scheint der Magnetstreifen bald ausgedient zu haben. Nutzt du dagegen viel Online-Banking, ist Betrug ein Risiko, auf das du achten solltest. Die Polizei zumindest warnt öfter vor einer Masche, die gefälschte Webseite von Hausbanken betrifft. Einen interessanten Trick gibt es aber auch. Expert*innen raten nämlich, niemals Spar- und Girokonto bei derselben Bank anzulegen.

Quellen: Verbraucherzentrale Hamburg, Kuno-Sperrdienst

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.