Der Sammelbegriff Online-Banking handelt es sich um eine Form der von Banken angebotenen Dienstleistungen, die darin besteht, den Zugang zu einem Konto über ein elektronisches Gerät zu ermöglichen. Dieses Verfahren bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, aber auch Risiken. So sind Nutzer solcher Dienste ein beliebtes Ziel für Betrüger.

Online-Banking: Masche sieht es auf deine Daten ab

Derzeit kursiert eine E-Mail mit dem Betreff „Neuer Hinweis“. Sie scheint sich vor allem an Kund:innen der Deutschen Bank zu richten und thematisiert mitunter Sicherheitsprobleme beim Online-Banking. Auch vermeintlich neue Informationen oder das Coronavirus werden offenbar zum Gegenstand der Nachricht.

Dabei handelt es sich aber nicht um eine Mail der Deutschen Bank, sondern vielmehr eine Masche, die Betrüger:innen dazu Nutzen, an die Zugangsdaten der Bank-Kunden zu gelangen. In Folge dessen könnten sie gegebenenfalls sogar auf dein Konto zugreifen oder mithilfe deiner Bankdaten Bestellungen tätigen. Oder aber sie verkaufen die gewonnenen Informationen ganz einfach weiter.

Zu erkennen sind sogenannte „Phishing“-Mails mitunter durch Buttons und Links. Klickst du sie an, wirst du zur Eingabe deiner Daten aufgefordert. Um dieses Dilemma zu umgehen, kannst du bei Erhalt einer solchen Mail ganz einfach auf normalem Weg dein Online-Banking abrufen, also ohne einen Link aus der Mail zu nutzen, oder direkt den Kundenservice der betroffenen Bank kontaktieren, um in Erfahrung zu bringen, ob es sich nicht möglicherweise doch um eine offizielle E-Mail handelt.

Fallen und Kosten beim Online-Banking

Betroffen sind von solchen Maschen aber nicht nur Kunden der Deutschen Bank. So werden durch eine neue Betrugsmasche auch Sparkassen-Kund:innen ins Auge gefasst. Mit einer Änderung müssen derweil Kund:innen der Commerzbank rechnen. Denn für sie fällt künftig die kostenlose Kontoführung weg.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.