Du bist vielleicht auf Telefonbetrug reingefallen und weißt nicht, ob und wie du handeln sollst? Ein Spamschutz-Experte gibt zwei Tipps.

Stelle im Zweifel folgende Fragen:
– Woher haben Sie meine Nummer?
– Für wen rufen Sie an?
– Wieso rufen Sie mich mit unterdrückter Nummer an?

Auf Telefonbetrug: Wann anzeigen?

Laut § 7 des UWG (Gesetz gegen den unlauten Wettbewerb) gelten Spam-Anrufe als „unzumutbare Belästigung“. Bei Werbezwecken darf die Nummer nicht unterdrückt sein. Bei einem Verstoß kann eine Geldstrafe verhängt werden. Wirst du regelmäßig von einer Spam-Nummer angerufen und ahnst Telefonbetrug – solltest du dann zur Polizei gehen und eine Anzeige erstatten?

Laut Thomas Wrobel, Spamschutz-Experte von Clever Dialer, kommt es darauf an, ob aufgrund eines Spam-Anrufs Schaden entstanden ist. Wirst du bei einem Telefonbetrug beispielsweise um dein Geld gebracht, ist das der Fall. Auch wenn du gestalkt oder sexuell belästigt wirst, solltest du Anzeige erstatten – selbst wenn die Rufnummer unterdrückt ist. In diesem Fall sei der Telefonbetrug nämlich mehr als eine Ordnungswidrigkeit. Sie ist unter Umständen eine Straftat.

Beispiele für Telefonbetrug

Thomas Wrobel verdeutlicht mit zwei Beispielen, wann eine Anzeige bei der Polizei nötig ist und wann du auch selbst handeln kannst:

Beispiel: Anzeige bei der Polizei

„Max‘ unbeglichene Stromrechnung Max wurde telefonisch darauf hingewiesen, dass ihm wegen einer offenen Stromrechnung demnächst der Strom abgedreht werden würde. Aus Angst bald im Dunkeln zu sitzen, überwies er sogleich den geforderten Betrag. Kurze Zeit später wurde Max dennoch skeptisch und kontaktierte seinen Anbieter, der nichts von einer offenen Rechnung wusste. Da Max tatsächlich um eine gewisse Geldsumme betrogen wurde, erstattet er am nächsten Tag eine Anzeige bei der Polizei.“

Seit dem 1. Dezember 2021 bist du besser geschützt
„Anbieter müssen Ihnen künftig eine Vertragszusammenfassung in Textform (z.B. eine PDF per E-Mail oder in ausgedruckter Form) geben, bevor Sie einen Telefonvertrag (für Festnetz, Internet und/oder Mobilfunkanschluss) abschließen“, so die Verbraucherzentrale.

Beispiel: Handle selbst

„Pias Ping Call Dilemma Pia wurde in der letzten Stunde auf ihrem Mobiltelefon fünf Mal von derselben Nummer angerufen. Ihr Handy läutet immer nur ganz kurz, der vermeintliche Anrufer scheint auf einen Rückruf zu warten. Pia lässt sich von diesen sogenannten Ping Calls aber nicht aus der Ruhe bringen, sondern lädt sich eine Spamschutz-App auf ihr Handy, um die Nummer zu blockieren. Zusätzlich meldet sie die Nummer bei der Bundesnetzagentur. Ein Polizeibesuch führt hier in den meisten Fällen nicht zum Erfolg, da derartige Anrufe häufig aus dem Ausland kommen.“

So handelst du selbst

Sprichst du mit jemandem am Telefon oder Handy und bist misstrauisch, stelle unbedingt diese drei Fragen, um mögliche Spam-Anrufe zu entlarven. Achte außerdem auf diese drei Sätze, da sie auch auf Telefonbetrug hindeuten könnten. Diese unbekannte Nummern kannst du direkt als Spam-Nummer bei dir abspeichern.

Quelle: Clever Dialer

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.