Die meisten Nutzer:innen werden das wohl bestens kennen: Man möchte sich einen neuen Computer, ein neues Tablet oder Handy anschaffen und liest sich davor logischerweise die Spezifikationen durch. Nun gibt es einige Punkte, die offensichtlich sind, doch andere hingegen wirken wie Fremdwörter. Unter anderem gibt es den sogenannten Arbeitsspeicher (RAM), der allgegenwärtig ist, doch was es genau damit auf sich hat, bleibt meist unbeantwortet. Wir bringen daher Licht ins Dunkel und beantworten die Frage: „Was ist RAM?“. Im Folgenden wirst du alles Wissenswerte erfahren.

„Was ist RAM?“: Dafür steht die Abkürzung

Wie du wohl schon erahnen konntest, handelt es sich bei RAM um eine Abkürzung: Random Access Memory. Das ist unter anderem der Direktzugriffspeicher, der sich in all den Gadgets befindet und eine zentrale Komponente eines Rechners ist. Dabei ist immer zu unterscheiden zwischen dem Arbeitsspeicher und dem Festplattenspeicher. Doch was genau ist nun RAM?

RAM ist im Endeffekt das Kurzzeitgedächtnis deines Computers oder Smartphones. Völlig gleichgültig, ob du etwas streamst, lädst oder Ähnliches; ständig müssen Daten zwischengespeichert werden. Das bedeutet, dass dein Arbeitsspeicher als Zwischenablage fungiert. Würden sich alle Daten im Festplattenspeicher anhäufen, wäre dein Gerät extrem langsam. Dabei ist Datenübertragungsrate erstaunlich: Ein Arbeitsspeicher ist bis zu 100 Mal schneller als eine Festplatte oder SSD.

Ebenso kann man RAM als Schnittstelle zwischen Festplatte und Prozessor ansehen. Wichtig dabei ist, dass es bei RAM um einen temporären Zwischenspeicher handelt. Das bedeutet, dass alle nicht gespeicherten Daten gelöscht werden, sobald du den PC beispielsweise ausschaltest.

Vor- und Nachteile von RAM

Die Frage „Was ist RAM?“ sollte nun beantwortet worden sein. Nun gehen wir aber auf einige Vor- und Nachteile des Arbeitsspeichers ein. Beginnen wir daher mit den positiven Aspekten:

  • Beschleunigt Zugriffe auf häufig genutzte Daten.
  • Gleichzeitige Nutzung mehrerer Anwendungen wird durch RAM möglich.
  • In mehreren Speicherarten und Gigabyte-Größen preiswert erhältlich.
  • Kann sehr stark beansprucht werden.
  • Kann preiswert aufgerüstet werden.

Es gibt auch nur ganz wenige Punkte, die zu bemängeln sind. Unter anderem gibt es diese Nachteile:

  • Flüchtiger Zwischenspeicher
  • Daten sollten stets gespeichert werden, da sie sonst bei einem Stromausfall oder Ähnlichem verloren gehen können.

Fazit: Sehr wichtige Komponente

Wenn du dich gefragt hast „Was ist RAM eigentlich?“, dann sollte das jetzt etwas klarer sein. Es handelt sich dabei um eine Art Zwischenablage deines Geräts, damit es stets sauber und schnell arbeiten kann. Im Grunde genommen gibt es kaum Nachteile, sondern die positiven Aspekte überwiegen zweifelsohne. Zudem haben wir für dich weitere Tipps parat: Diese Tricks kannst du anwenden, wenn dein Handy-Speicher zu voll ist. Und so kannst herausfinden, welchen RAM du hast.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.