Apple hat kürzlich eine neue Funktion angekündigt, die vor allem für Menschen, die nicht sprechen und hören können, besonders wichtig ist. Falls es Probleme mit einem Apple-Produkt geben sollte, dann ist es nun möglich, auch in ausgewählten Gebärdensprachen mit dem Apple-Support zu kommunizieren.

Apple-Support: So heißt der neue Dienst

Dass Apple seinen Support stetig verbessert, ist im Grunde genommen keine Neuheit. Doch die aktuelle Verbesserung kann sich definitiv sehen lassen, denn in Zukunft können Menschen dank „SignTime“ den Kundendienst in Gebärdensprache kontaktieren.

Wie Apple auf seiner Newsroom-Seite veröffentlichte, ist die Funktion seit dem 20. Mai 2021 verfügbar. Damit soll unter anderem auch die Barrierefreiheit weiter ausgebaut und die Inklusion vorangetrieben werden.

Noch nicht in deutscher Gebärdensprache verfügbar

Nach und nach möchte das Unternehmen die Funktionen ausweiten. Aktuell ist es möglich, mit dem Apple-Support in amerikanischer (ASL), britischer (BSL) und französischer (LSF) Gebärdensprache zu kommunizieren. Wann die deutsche Gebärdensprache (DGS) eingeführt wird, ist noch nicht bekannt.

SignTime ist schon jetzt verfügbar. Doch nicht nur diese Neuheit gibt es, der Apple-Support wurde unter anderem durch weitere Funktionen erweitert. Auch die Apple-Watch lässt sich dadurch nun vielfältiger bedienen. Und Apples neue Kopfhörer sind tatsächlich keine AirPods.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.