Digital Life

Nach WhatsApp-Kontroverse: Auch Spotify könnte dein Konto schließen

Kund:innen von Spotify müssen sich mit neuen AGBs abfinden, andernfalls könnten Konten gelöscht werden.
Kund:innen von Spotify müssen sich mit neuen AGBs abfinden, andernfalls könnten Konten gelöscht werden.
Foto: inkdrop via Canva.com
Zuletzt machte WhatsApp negative Schlagzeilen, weil sie mit der Löschung von Accounts drohten. Dasselbe Schicksal könnte jetzt dein Spotify-Konto ereilen.

In den letzten Monaten machte der Messengerdienst WhatsApp negative Schlagzeilen, denn sie planten eine Änderung der allgemeinen Geschäftsbedingungen und drohten all den Kund:innen mit Kontolöschung, die die neuen AGB nicht akzeptieren wollten. Das stieß jedoch auf großen Widerstand, weshalb der Konzern zurückruderte und die Pläne rückgängig machte. Jetzt schlägt auch der Streamingdienst Spotify in dieselbe Kerbe und deutet die Schließung von Spotify-Konten an.

Deezer oder Spotify? Wir vergleichen die Streaming-Riesen
Deezer oder Spotify? Wir vergleichen die Streaming-Riesen

Spotify aktualisiert seine Geschäftsbedingungen

Wenn du ein Spotify-Konto hast, kommt bald eine Aktualisierung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf dich zu. Der schwedische Streamingdienst für Musik hat in den letzten Tagen vermehrt Mails an Nutzer:innen mit Premium-Abonnements verschickt, in denen sie auf die Änderungen hinweisen und diese ausführlich erklären. So ist etwa davon die Rede, dass sich Spotify vorbehält "bei steigenden Gesamtkosten für die Spotify-Dienste eine Anpassung der Abogebühren vorzunehmen".

Die Änderungen der AGB treten zum 30. Juni 2021 in Kraft. Am Ende der Mail heißt es: "Um den Änderungen in den Nutzungsbedingungen zuzustimmen, musst Du nichts weiter unternehmen. Diese Änderungen gelten nach Ablauf von 30 Tagen automatisch, wenn wir nichts von Dir hören."

Droht die Schließung, wenn du die neuen AGB nicht annimmst?

Es steht allen Nutzer:innen natürlich auch frei, den Änderungen nicht zuzustimmen, was über einen Link in der Mail getan werden kann. Allerdings weist Spotify darauf hin, dass sowohl die Nutzer:innen als auch der Konzern ein 14-tägiges Kündigungsrecht für Spotify-Konten haben.

Das IT-Magazin Golem fragte daraufhin beim Konzern nach und erhielt eine Reaktion, in der der Konzern darauf hinweist, dass Spotify-Konten komplett geschlossen werden könnten. Eine klare Aussage zu Konsequenzen trifft der Konzern aber nicht, weshalb eine Kündigung deines Spotify-Kontos zwar theoretisch im Bereich des Möglichen liegt, aber unwahrscheinlich erscheint.

Wenn du dein Spotify-Konto von allen Geräten abmelden willst, ist dies ohne Weiteres möglich. Hier erklären wir dir, wie das funktioniert. Wusstest du, dass du bei Spotify mit nur wenigen Klicks deine Playlisten exportieren kannst? Wir haben eine Anleitung für dich.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de