Digital Life

Android: Eine neue Änderung dürfte Google gar nicht gefallen

Wenn du dir eine Suchmaschine für dein Android_Smartphone aussuchst, hast du in Zukunft deutlich mehr Auswahl.
Wenn du dir eine Suchmaschine für dein Android_Smartphone aussuchst, hast du in Zukunft deutlich mehr Auswahl.
Foto: Pexels-2286921/pixabay, Popular Logos, annakraynova [M] via Canva.com
In Zukunft wirst du bei der Wahl der Suchmaschine für dein Android-Smartphone eine deutlich größere Auswahl haben. Für Google ist das sicherlich ein Ärgernis.

Der Auswahlbildschirm für Suchmaschinen auf deinem Android-Smartphone wird dir zukünftig deutlich mehr Optionen bieten. Google dürfte darüber nicht allzu begeistert sein, doch fügt sich den neuen Regeln.

Play Store-Alternativen: So bekommst du Apps auch ohne Google
Play Store-Alternativen: So bekommst du Apps auch ohne Google

Suchmaschinen für Android-Smartphones: Du hast die Wahl

Wenn du dir ein neues Android-Smartphone kaufst und einrichtest, fragt Google dich, welchen Anbieter du für deine Standardsuchmaschine verwenden willst. Dieser Auswahlbildschirm ist (zumindest in Europa) schon seit Längerem verpflichtend, weil die Monopol-Regeln dies vorschreiben. Google darf nicht einfach den eigenen Dienst einrichten, sondern muss dir die Wahl überlassen.

Wie das Magazin Smartdroid berichtet, wird sich diese Auswahl der Suchmaschinen schon sehr bald verändern und zwar nicht zu Googles Gunsten.

Mehr Suchmaschinen zur Auswahl

Bisher war diese Auswahl auf einige wenige Anbieter beschränkt. Hinzu kam, dass Anbieter von Suchmaschinen sich bei Google einkaufen und quartalsweise bezahlen mussten, wenn sie als Option gelistet werden wollten. Das ist jetzt nicht länger erlaubt, denn die Politik hat entschieden, dass Google für dieses Privileg nicht länger Geld kassieren darf.

Deshalb hat Google entschieden, dass in Zukunft deutlich mehr Anbieter zur Auswahl stehen werden. Jetzt müssen Firmen wie DuckDuckGo, Ecosia, Yahoo, Bing und Co. zwar kein Geld mehr an Google abdrücken, doch die Konkurrenzsituation wird auch deutlich größer. Wichtig ist außerdem, dass die Suchmaschinen in zufälliger Reihenfolge erscheinen, damit Google seinen Dienst nicht einfach an erster Stelle platzieren und sich so einen unfairen Vorteil verschaffen kann.

Auf dem Markt gibt es eine Menge experimenteller Suchmaschinen, die sich durch innovative neue Konzepte auszeichnen. Die Xayn-App funktioniert beispielsweise wie ein "Tinder für Nachrichten" und verwendet maschinelles Lernen, um dir die besten News zu präsentieren. Eine bekannte Google-Alternative befindet sich zurzeit auf einem Höhenflug. Erst kürzlich konnte sie einen beeindruckenden Rekord knacken. Mit der Google-Alternative Ecosia kannst du mit deinen Suchanfragen sogar Bäume pflanzen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de