Digital Life

Amazon hat ungefragt neue Funktion freigeschaltet: Deaktivieren könnte besser sein

Mit Amazon Sidewalk sind nicht alle Expert:innen zufrieden.
Mit Amazon Sidewalk sind nicht alle Expert:innen zufrieden.
Foto: Getty Images/Nikolas Joao Kokovlis/SOPA Images/LightRocket
Artikel von: Dana Neumann
Fast heimlich hat Amazon bei zahlreichen Nutzer:innen und ohne deren Zustimmung eine neuen Funktion aktiviert. Diese gilt allerdings als umstritten.

Schon seit einer Woche ist Amazon Sidewalk auf Millionen Geräten freigeschaltet und aktiv. Viele der User:innen, die automatisch hinzugefügt wurden, wissen aber womöglich gar nicht, worum es sich dabei überhaupt handelt. Geht es nach Expertenmeinungen, gibt es nämlich durchaus Bedenken, vor allem weil Amazon seine Kundschaft gar nicht erst gefragt hat. Aber auch die angebliche Sicherheit von Daten wird kritisch betrachtet. Wer sich dem entziehen möchte, muss das Feature zudem aktiv selbst abschalten.

Milliardär Jeff Bezos: Das ist der Amazon Gründer
Milliardär Jeff Bezos: Das ist der Amazon Gründer

Amazon Sidewalk: Das ist bekannt

Schon 2019 kündigte Amazon Sidewalk an und rief bereits damals Datenschützer auf den Plan. Zwar ist das Netzwerk dazu gedacht, die Übertragung von Daten und die Kommunikation zwischen Geräten über größere Entfernungen zu erleichtern. Gleichzeitig gibt es aber keine Kontrolle darüber, welche Daten darüber fließen, wie die Washington Post berichtet.

Das Gute: Obwohl laut Heise auch deutsche Nutzer:innen E-Mails bekommen haben sollen, die sie über Amazon Sidewalk informieren und von einer Art "Nachbarschaftsnetzwerk" sprachen, gibt es die Funktion in Deutschland nicht. Sie steht gegenwärtig nur der US-amerikanischen Kundschaft zur Verfügung, wie die zuständigen Sprecher in einer Mail an futurezone.de erklären. Ob und wie es sich künftig damit verhalten wird, hat die Redaktion angefragt.

(Update von 16.06.2021) Vorerst gibt es dazu von Amazon nur folgendes Statement: "Wir sind davon überzeugt, dass Sidewalk für jeden Kunden einen Mehrwert bieten kann und möchten es Kund:innen leicht machen, diese Vorteile zu nutzen. Dazu gehören zuverlässigere Verbindungen, eine vergrößerte Reichweite der Geräte, einfachere Fehlerbehebung und keine zusätzlichen Kosten. Kund:innen schätzen Wahlmöglichkeiten und Kontrolle, weshalb sie ihre Amazon Sidewalk-Einstellungen jederzeit aktivieren oder deaktivieren können." Offen ist jedoch weiterhin, ob die Funktion auch nach Deutschland kommen wird.

Das steckt hinter Amazon Sidewalk

Amazon selbst beschreibt das Programm folgendermaßen: "Wir haben uns etwas ausgedacht, das wir Amazon Sidewalk nennen. Es handelt sich um ein neues Netzwerk mit niedriger Bandbreite, das das bereits vorhandene kostenlose Over-the-Air-Spektrum von 900 Megahertz nutzt". Es soll die Reichweite vergrößern und wurde für Geräte mit geringem Stromverbrauch entwickelt.

Dabei nutzen zum Beispiel Amazons Echo-Lautsprecher einen Teil ihrer Anschlusskapazität dafür, fremde Sidewalk-fähige Geräte online zu stellen, wenn diese von ihrem üblichen Anschluss getrennt oder per WLAN nicht erreichbar sind, wie das Unternehmen erklärt.

Die nötige Technologie für die neue Funktionsweise liegt bereits in Millionen Echo-Lautsprechern und Ring-Kameras verborgen. Ob es wirklich sicher genug ist, in so vielen Haushalten aktiviert zu werden und warum Amazon Nutzer:innen nicht gefragt hat, ob sie beitreten möchten, bleibt vorerst unbeantwortet.

Diese Amazon-Geräte sind betroffen

Amazon Sidewalk arbeitet im Hintergrund und erlaubt es, sich mit Geräten in einer Entfernung von bis zu 1,6 Kilometern zu verbinden und diese sogar zu tracken, wie es bei Pocket-Lint heißt. Zu den Echo-Geräten, für die das Netzwerk aktiviert wurde, gehören demnach auch die folgenden:

  • Amazon Echo Dot (3. Generation und neuer)
  • Amazon Echo Dot mit Uhr (3. Generation und neuer)
  • Amazon Echo Plus (alle Generationen)
  • Amazon Echo Show (alle Generationen)
  • Amazon Echo Show 5 (alle Generationen)
  • Amazon Echo Show 8 (alle Generationen)
  • Amazon Echo Show 10 (2020)
  • Amazon Echo-Spot (2017)
  • Amazon Echo Studio (2018)
  • Amazon Echo-Spot (2018)
  • Amazon Echo-Eingang (2019)
  • Amazon Echo Flex (2019)

Expert:innen nicht alle überzeugt

Die Washintgton Post empfiehlt, Amazon Sidewalk auszuschalten, weil es unter anderem Nachbargeräten Zugang zur eigenen Internetverbindung ermöglicht. Aber auch, weil es bisher keine Garantie dafür gibt, dass trotz Amazons Bekundungen zu Datenschutz und der Sicherheit von Sidewalk keine Schwachstellen des relativ neuen Konzeptes existieren.

Unter Sicherheitsexpert:innen sind die Ansichten zumindest durchmischt. Techindustrie-Analyst Patrick Moorhead zeigt sich gegenüber der Washington Post mit einer Einschränkung beeindruckt von der dreischichtigen Sicherheitsstruktur von Amazon Sidewalk: "Ich habe wenige dreifach geschützte, dreifach verschlüsselte Systeme da draußen gesehen". Dennoch fügt er hinzu, dass kein System unfehlbar ist. Andere Expert:innen lehnen es dagegen komplett ab, jegliche Art von Portal außerhalb der gesicherten Grenzen des Heimnetzwerkes zu öffnen. Egal, was Amazon verspreche.

Dazu kommt, dass Amazons Sidewalk Personen und Organisationen durch weitreichende Vernetzung der Ring-Kameras langfristig eine Überwachung an Orten ermöglicht, an denen es bisher keine geben konnte. "Es eliminiert langsam den Begriff 'Off-the-Grid' [vom Netz]", so Matthew Guariglia, Analyst der Electronic Frontier Foundation.

So deaktivierst du Amazon Sidewalk

Sollte Amazon Sidewalk künftig auch in Deutschland verfügbar sein, kannst du selbst prüfen, ob auch dein Gerät dafür freigeschaltet wurde. Schau dazu in der Alexa-App nach und schalte das Feature dort gegebenenfalls auch ab:

  • Öffne die Alexa-App und gehe zu "Mehr".
  • Eistellungen > Kontoeinstellungen > Amazon Sidewalk
  • Hier siehst du, ob die Funktion aktiviert ist.
  • Tippe auf den Schalter, um sie zu deaktivieren.

Aktuelle Amazon-News

Während das noch junge Amazon Sidewalk umstritten ist, versucht der Konzern auch an anderer Stelle neue Wege zu gehen. Ein ungewöhnliches Jobangebot von Amazon richtet sich an Ex-Militärs. Und selbst Amazon Prime Video wird sich künftig ändern nachdem die Filmstudios MGM für mehrere Milliarden US-Dollar übernommen wurden.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de