Schon seit 2013 kursiert das Internetphänomen, auch Meme genannt, Doge und sorgt weltweit für Lacher. Es besteht in der Regel aus einem Hund der japanischen Rasse Shiba sowie einem rudimentären Text. Ursprünglich zeigt das Bild den durch Atsuko Sato adoptierten Shiba Inu Kabosu. Ebenfalls 2013 hat der IBM-Programmierer Billy Markus und Jackson Palmer den Hund in Form des Dogecoin als Kryptowährung verewigt.

Dogecoin: Die etwas andere Kryptowährung

Markus und Palmer spalteten den Dogecoin damals vom Litecoin ab. Ziel war es, eine Kryptowährung zu schaffen, die auch über die Kernzielgruppe „seriöser“ Alternativen wie dem Bitcoin hinaus attraktiv ist. Vor allem aber sollte sie spaßig und unbeschwert sein. Dabei unterscheidet sich der Dogecoin als Kryptowährung in vielerlei Hinsicht vom Bitcoin-Proof-of-Work-Protokoll.

Mitunter nutzt das Digitalgeld wie der Litecoin Scrypt-Technologie. Allerdings dauert es lediglich eine Minute einen neuen Dogecoin-Block zu erstellen – beim Litecoin dauert es 2,5 Minuten. Der wohl eindrucksvollste Punkt, in dem sich der Dogecoin von anderen Kryptowährungen unterscheidet, ist jedoch seine immense Quantität. Während Bitcoin und Litecoin auf 21 Millionen respektive 84 Millionen Münzen limitiert sind, ging die Meme-Währung 2013 mit 100 Milliarden an den Start.

Was macht Dogecoin?

Im Gegensatz zu Bitcoin, Ethereum und anderen Kryptowährungen wird der Dogecoin hauptsächlich als Trinkgeld genutzt. Das bedeutet, dass du damit etwa auf Reddit und Twitter Schöpfer:innen qualitativ hochwertiger Inhalte belohnen kannst. Zugleich kannst du auch selbst auf diese Weise profitieren, indem du deinen Beitrag zur jeweiligen Community leistest.

Dogecoin kaufen und minen

Kaufen kannst du Dogecoin mitunter auf großen Krypto-Plattformen wie Binance und Coinbase. Vor allem bei letzterer kannst du dir dabei einen nützlichen Kniff zunutze machen. Nutzt du nämlich die Pro-Version, kannst du an den Coinbase-Gebühren sparen. Hast du aber bereits die Nase voll von Kryptowährungen, kannst du auch NFT kaufen – beispielsweise über OpenSea.

Auch beim Krypto-Mining handelt es sich um einen Trend, der im Laufe der vergangenen paar Jahre ordentlich Fahrt aufgenommen hat. Das bedeutet, dass du Rechenleistung zur Verfügung stellst, die zur Verarbeitung von Verarbeitung von Transaktionen, Datenabsicherung und der Synchronisierung aller Nutzer:innen im jeweiligen Netzwerk genutzt wird.

So kannst du auch Dogecoin minen, indem du alleine oder als Teil eines Mining-Pools schürfst. Das Funktioniert auf einem Windows-PC ebenso wie auf einem Mac oder mit Linux. Seit 2014 kannst du aufgrund einer Verarbeitungsverschmelzung zudem beim Minen von Dogecoin auch die Kryptowährung Litecoin einsammeln.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.