Am 23. Juni 2021 wurde der Unternehmer John McAfee tot in seiner Zelle in einem Gefängnis in Barcelona aufgefunden. Kurz darauf setzte sein Twitter-Account einen Post mit verschwörungsideologischem Inhalt ab, was dazu führte, dass die Social Media-Plattform das Konto kurzerhand sperrte.

John McAfee: Antivirus-Software und Verschwörungsglaube

Bestimmt hast du schon einmal vom Antivirus-Programm McAfee gehört. Das Unternehmen McAfee wurde von dem Programmierer John McAfee gegründet, der durch die Entwicklung des ersten kommerziellen Antivirusprogrammes der Welt zu einem reichen Mann wurde. Das ist allerdings nicht das Einzige, wofür McAfee bekannt war, denn der Firmengründer fiel in der Vergangenheit immer wieder auf, weil er Verschwörungsmythen über den Deep State, also geheime Machtstrukturen innerhalb der US-amerikanischen Regierung, teilte.

Im Jahr 2020 wurde John McAfee von spanischen Behörden festgenommen und in ein Gefängnis verbracht. US-Behörden warfen dem Unternehmer unter anderem Steuerhinterziehung und Geldwäsche vor. Nachdem am 23. Juni 2021 seine Auslieferung in die Vereinigten Staaten beschlossen wurde, beging der 75-Jährige in seiner Zelle Selbstmord, heißt es aus offiziellen Quellen wie der Nachrichtenagentur Reuters. Im Verlauf der letzten Jahre hatte der Programmierer des Öfteren behauptet, von Vertretern des Deep State Drohungen erhalten zu haben und gejagt zu werden. Zudem ließ er über die sozialen Netzwerke mehrfach verlauten, dass er nicht die Absicht habe, sich umzubringen.

Instagram-Post sorgt nach McAfees Tod für Aufruhr

Post Mortem kam es jedoch zu einem Zwischenfall, denn nur wenige Stunden nach der Bekanntgabe von John McAfees Selbstmord wurde auf seinem Instagram-Account ein Post mit dem Buchstaben Q geteilt. Hier lässt sich ein Zusammenhang mit der verschwörungsideologischen Bewegung „QAnon“ vermuten, die (genau wie der Software-Mogul) an die Existenz des Deep State und geheimer Strukturen in der US-Regierung glauben.

Daraufhin wurde der Account von Instagram kurzerhand gesperrt, berichtet das Magazin Insider. Wer zum Zeitpunkt des Posts die Kontrolle über den Account von John McAfee hatte, konnte bisher nicht festgestellt werden.

Sein Hang zum Teilen von verschwörungsideologischen Inhalten brachte John McAfee in der Vergangenheit ein ums andere Mal in die Bredouille. Sein Leben zwischen Computersoftware und Verschwörungsglaube sollte eigentlich Gegenstand eines Spielfilms werden, für den John McAfee sehr spezielle Vorstellungen bezüglich des Casts hatte.

Quelle: Reuters, Insider

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.