Digital Life

Ist der Name von Amazon Alexa ethisch inakzeptabel? Das fordern jetzt viele

Darum ist Amazon Alexa als Name wohl nicht gut gewählt.
Darum ist Amazon Alexa als Name wohl nicht gut gewählt.
Foto: IMAGO / ZUMA Wire
Artikel von: Regina Singer
Dürfen Unternehmen menschliche Namen nutzen oder ist es ethisch nicht vertretbar, weil es viele Menschen mit dem Vornamen gibt. Der Fall von Amazon Alexa zeigt, dass es durchaus schwierig ist, wenn eine smarte Assistentin einen menschlichen Namen hat.

Heißt du Susanna, Lisa oder Andreas dürfte dich kaum betreffen, dass Amazon seine smarte Assistentin Alexa genannt hat. Doch viele Menschen, die Alexa heißen, oder deren Kind den Vornamen Alexa hat, leiden darunter, dass der Online-Riese ausgerechnet diesen menschlichen Namen gewählt hat. Das sagen Betroffene zu Amazons Alexa.

Aus diesem erschreckend einfachen Grund sind Alexa, Siri und Co. weiblich
Aus diesem erschreckend einfachen Grund sind Alexa, Siri und Co. weiblich

Amazon: Alexa frustriert viele Menschen

Eltern, deren Kinder Alexa heißen, berichten davon, dass ihre Töchter gemobbt werden, weil auch die smarte Assistentin von Amazon Alexa heißt. Die Flut von Witzen, die mit dem Vornamen einhergehen, sei „unerbittlich“, weshalb viele Eltern sich gar für eine Namensänderung entschieden haben (laut BBC).

Viele Menschen fordern Amazon auf, den Standardnamen Alexa umzuändern. Er soll nicht menschlich klingen, damit keine Person, die auch so heißt, potentiell gemobbt wird. BBC berichtet von einer Mutter, deren Tochter sich wegen ihres Namens nicht mehr vorstellen wollte. Nicht nur ihre Mitschüler:innen, auch ihre Lehrer:innen sollen sich über den Namen lustig gemacht haben.

„Alexa ist menschlich“

Das Problem mit dem Namen Alexa, welches die Mutter im BBC beschreibt ist offenbar kein Einzelfall. Lauren Johnson rief deshalb die Webseite „Alexa is human“ ins Leben und startete eine gleichnamige Petition.

Sie begründet ihre Webseite und Petition unter anderem damit, dass bereits Kinder ab drei Jahren von Gleichaltrigen und Erwachsenen gehänselt und belästigt würden. Die Verwendung von Amazons Weckwort Alexa verursache bei einigen Kindern und Jugendlichen Angst. Viele müssten eine Therapie machen und hätten Selbstmordgedanken. Folgende Zitate gibt es auf der Webseite:

  • „Das Fass ist übergelaufen, als sie uns mitten im Lockdown sagte, dass sie sich umbringen wollte.“ (Alexa, 13 Jahre)
  • "Meine fünfjährige sagte (neulich) zu mir, dass sie nicht mehr nach draußen gehen möchte und sich wünschte, sie könnte einfach nur schlafen, da sich dann niemand über ihren Namen lustig machen würde!" (Alexa, 5 Jahre)

Petition gegen den Namen Alexa für Amazon-Assistentin

Mit „Alexa is human“ will die Betreiberin der Webseite bewusst machen, dass sich die Namenswahl von Unternehmen auf Menschen auswirken können. Außerdem fordert sie, dass Amazon den Namen seiner Assistentin umbenennt.

Lauren Johnson beschreibt in der Petition, was Menschen tun können, um all jene zu unterstützen, die etwa unter dem Namen Alexa wegen Amazon leiden. So bittet sie etwa darum, das Gerät nicht Alexa, sondern Amazon oder einfach Computer zu nennen. Außerdem sei es wichtig, den Wake-Namen in einen nicht-menschlichen Namen zu ändern. Wie du Alexa umbenennen kannst, erfährst du hier.

So viele Menschen heißen Alexa

In Großbritannien gibt es laut BBC mehr als 4.000 Menschen unter 25 Jahre, die Alexa heißen. In Deutschland wurde der Name von 2006 bis 2018 etwa 3.600 Mal als erster Vorname vergeben. (via beliebte-Vornamen.de). Und beispielsweise in den USA heißen mehr als 130.000 Mädchen und Frauen so (via Alexa is Human).

Quellen: BBC, Alexa is human, beliebte-Vornamen.de, Petition auf change.org

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de