Digital Life

Was ist eigentlich Ripple? Einfach & verständlich erklärt

Was ist Ripple? Diese Informationen solltest du wissen.
Was ist Ripple? Diese Informationen solltest du wissen.
Foto: Getty Images/TERADAT SANTIVIVUT
Artikel von: Isa Kabakci
"Was ist Ripple?", hast du dich bestimmt schon einmal gefragt. Im Folgenden gehen wir auf die wichtigsten Details der Kryptowährung ein.

Kryptowährungen sind so beliebt, wie noch nie. Der Trend um das virtuelle Geld wird immer größer. Viele Menschen haben hierfür ein gewisses Interesse aufgebaut, sodass der Markt regelrecht boomt. Die bekanntesten sind zweifelsohne Bitcoin, Ethereum, Dogecoin und so weiter, doch häufig stellen sich die Kenner:innen eine Frage: Was ist Ripple? Wir gehen der Sache auf den Grund und erklären dir alles Wissenswerte dazu.

Kryptowährungen versteuern - Was du über BTC, ETH und Co. wissen solltest
Kryptowährungen versteuern - Was du über BTC, ETH und Co. wissen solltest

Was ist Ripple? Das sind die wichtigsten Fakten

Im Kryptowährungsnetzwerk nimmt Ripple tatsächlich eine Sonderrolle ein, denn sie unterscheidet sich in vielen Punkten von den anderen. Gegründet wurde Ripple 2012. Es handelt sich dabei konkret um ein Open-Source-Protokoll, sprich ein Zahlungsnetzwerk für Banken, das den Zahlungsfluss effizienter gestalten soll. Dabei können auch verschiedene Währungen transferiert werden. Zudem gibt es eine eigene Währung, die sich XRP nennt. Doch dazu kommen wir später. Nun aber wieder zu der Frage: Was ist Ripple eigentlich und was unterscheidet sie von den anderen?

Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen ist bei Ripple-Mining nicht möglich. Das liegt vor allem daran, dass Ripple seine digitalen Münzen im Voraus erzeugt hat. Zudem sind alle Nutzer:innen in der Lage die Register der Kontostände einzusehen, da Ripple auf einer öffentlichen Datenbank basiert. Das Netzwerk verwendet zudem keine Blockchain.

Im Grunde genommen soll Ripple als Vermittler dienen. Dabei überwacht Ripple die Transaktionen und gibt Auskunft, ob der Austausch einwandfrei ablief. Du kannst sowohl klassische Währungen (Euro, Dollar, Yen et cetera) tauschen als auch Kryptowährungen. Die Transaktionsgebühr beträgt dabei 0,00001 XRP (circa 0,000005 Euro) .

Wie und was ist Ripples Rolle im System?

Kommen wir nun zur Transaktionsgebühr. Hinter der Entwicklung des Ripple-Protokolls steckt eine Gesellschaft, die sich Ripple Labs nennt. Diese wird unter anderem von vielen verschiedenen Investoren unterstützt und getragen. Dabei werden Erträge nicht durch hohe Gebühren generiert, sondern man hofft auf eine mögliche Wertsteigerung. Das Hauptziel ist demnach, dass der Wert der eigenen Währung XRP sich dadurch steigert, indem sie sich noch mehr verbreitet und der Nutzen sich maximiert. Zudem gibt es drei Produkte von Ripple Labs, die wir dir kurz darstellen:

  • xCurrent: Eine Software, mit denen Banken Zahlungen auf Basis von End-to-End-Tracking abwickeln können.
  • xVia: Dient als Standardschnittstelle für Zahlungen, die über verschiedene Netzwerke getätigt werden können. Kann auch als Vernetzung von xRapid und xCurrent angesehen werden.
  • xRapid: Optimiert und sichert die Liquidität im Zahlungsverkehr.

Das musst du alles zur Währung XRP wissen

Wie bereits erwähnt, hat Ripple auch eine eigene Währung, die XRP heißt. Während Bitcoin und Co. als Alternative zu den "klassischen Währungen" (Euro, Dollar et cetera) dienen sollen, kann man XRP als eine Art "Vermittler-Währung" ansehen. Doch hauptsächlich dient XRP zur Transaktionsabwicklungen im Ripple-Netzwerk. Da die Währung nicht den Anspruch hat als Alternativ-Währung sich zu etablieren und sowieso auf 100 Milliarden XRP premined ist, ist hier die Grundidee von Ripple als Zahlungsnetzwerk das Besondere.

Fazit: Was ist nun Ripple eigentlich?

Die Frage, "Was ist Ripple?", lässt sich folgendermaßen beantworten: Das Hauptziel von Ripple ist es, als Zahlungsnetzwerk den weltweiten Geldfluss deutlich zu vereinfachen. Davon sollen unter anderem Banken, Unternehmen et cetera profitieren. Des Weiteren soll Ripple als offener Markplatz dienen, an dem man alle Währungen handeln und tauschen kann. Ein Manko für Krypto-Fans könnte sein, dass das Ripple-System zentralisiert ist und die eigene Währung XRP keine Konkurrenz zu Bitcoin, Ethereum und Co. darstellt. Letztere sind bekanntermaßen dezentralisiert organisiert.

Quellen: Cryptolist, Blockchainwelt, Forbes Advisor, BitcoinMag, Bitpanda

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de