Digital Life

Windows 11 behebt eine große Schwäche von Windows 10

Das neue und überarbeitete Kontextmenü kannst du schon bald in Windows 11 genießen – wahlweise auch im schicken neuen Dark Mode.
Das neue und überarbeitete Kontextmenü kannst du schon bald in Windows 11 genießen – wahlweise auch im schicken neuen Dark Mode.
Foto: Microsoft
In Windows 11 soll endlich ein Fehler des Kontextmenüs aus Windows 10 behoben werden, der sich über Jahre negativ auf die Nutzerfreundlichkeit auswirkte.

Schon seit Jahren besteht bei den Windows-Betriebssystemen ein großes Problem, das sich negativ auf die Benutzerfreundlichkeit auswirkt. Unter Windows 11 soll diese Designschwäche endlich behoben werden und dafür sorgen, dass du schneller und effektiver arbeiten kannst.

5 wichtige Schritte nach der Windows-Installation
5 wichtige Schritte nach der Windows-Installation

Windows 11 bringt zahlreiche Verbesserungen

Mit Windows 11 wird Microsoft noch in diesem Jahr die nächste Generation ihres weltberühmten Betriebssystems veröffentlichen. Neben den großen Veränderungen wie dem neuen Design gibt es allerdings auch einige kleinere Veränderungen, die trotzdem ebenso wichtig sind. Zu ihnen gehört ein neues und stark verbessertes Windows-Kontextmenü.

Nie mehr lange Kontextmenüs

Das Kontextmenü von Windows 10 taucht auf, wenn du mit der Maus einen Rechtsklick machst. Es ist dazu gedacht, dir schnellen Zugriff auf grundlegende Funktionen wie beispielsweise dem Ausschneiden, Kopieren oder Löschen zu geben. Doch seit dem Erscheinen von Windows XP war es auch anderen Anwendungen möglich, Schnellaktionen in das Kontextmenü von Windows zu integrieren. Verwendest du beispielsweise eine Komprimierungssoftware wie WinRAR oder das beliebte PDF24, so erweitert sich das Menü bei Installation um weitere Komponenten.

Das führte in den letzten 20 Jahren dazu, dass das Rechtsklickmenü immer länger und länger wurde, berichtet TomsGuide. Wer das lange und unübersichtliche Menü anpassen wollte, der musste bisher selbst Hand anlegen und die Änderungen umständlich in der Registry vornehmen.

Mehr Übersicht dank Windows 11

Unter Windows 11 wird es dieses Problem allerdings nicht mehr geben. Die Entwickler:innen haben das Kontextmenü von Windows 10 überarbeitet und neu designed. Die Standardaktionen wie das Kopieren und das Ausschneiden werden nun platzsparend vertikal am oberen Ende des Menüs untergebracht.

Erweiterungen, die von Apps hinzugefügt werden, werden in Windows 11 unter den Oberbegriffen wie "Komprimieren" gruppiert. Anwendungen, die mehrere Optionen zum Menü hinzufügen würden, werden in einem Pop-out-Menü zusammengefasst. So wird das Kontextmenü nicht mehr unübersichtlich in die Länge gezogen und kommt außerdem in einem frischen Look daher.

Mehr zu Windows 11

Alle wichtigen Informationen zum neuen Windows 11 erhältst du hier. Kürzlich tauchte in einem Intel-Supportdokument ein Hinweis auf das Releasedatum von Windows 11 auf, das bereits kursierende Gerüchte zu bestätigen scheint.

Quelle: TomsGuide

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de