Bis spätestens zum 15. November 2021 wird eine bekannte PayPal-Funktion aus dem Angebot verschwinden. Schon in wenigen Wochen wird sie mit endgültiger Deadline eingestellt: PayPal MoneyPool. Warum sich der Anbieter zu diesem Schritt entschieden hat, erklärte er bisher nicht.

PayPal MoneyPool: Das müssen Betroffene jetzt wissen

Mit der PayPal-Funktion MoneyPool können Nutzer:innen des Bezahldienstes gemeinsam und in Gruppen Geld sammeln. Das Prozedere ist dabei unabhängig vom Anlass immer gleich. Zunächst wird ein sogenannter PayPal MoneyPool erstellt, der individuell mit Texten und Bildern gestaltet werden kann.

Dieser lässt sich per Mail oder Messenger mit anderen teilen. Laut PayPal ist die Funktion so geschützt, dass eigene und die Finanzdaten der anderen Beteiligten nicht zugänglich sind. Zudem lassen sich die dort verwalteten Beträge ausgeben und gutschreiben.

Tu das, wenn du die PayPal-Funktion nutzt

Wie PayPal erklärt, haben Nutzer:innen von PayPal MoneyPool noch bis zum 8. November Zeit, das dort verbliebene Geld auf ihr PayPal-Konto zu transferieren. Wer dies versäumt, bekommt das Geld von PayPal als Guthaben auf seinem Account gutgeschrieben. Die entsprechenden MoneyPools entfernt das Unternehmen dann aus der Mobil-App.

Die letzte Möglichkeit, die PayPal-Funktion zu nutzen beziehungsweise einen PayPal MoneyPool zu erstellen, ist der 29. September. Anschließend besteht ein Ablaufdatum von 30 Tagen, also maximal bis zum 30. Oktober 2021.

Was sonst noch zu wissen ist, hat PayPal in einem Blogbeitrag veröffentlicht. Dienste wie PayPal.Me sollen die eingestellte PayPal-Funtion künftig ersetzen beziehungsweise die dadurch entstandene Lücke füllen, heißt es vom Bezahldienst laut Focus Online.

Neben der Abschaffung von PayPal MoneyPool plant das Unternehmen aber auch neue Funktionen. Eine Art „Super-App“ für PayPal soll demnächst starten. Übrigens: Es gibt für Nutzer:innen einen Trick, mit dem sich bei PayPal 300 Euro sparen lassen.

Quellen: PayPal, Focus Online

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.