Liest du „nope“ im Chat und bist erst einmal verwirrt, weil du nicht genau weißt, was das eigentlich bedeuten soll? Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen, denn wir erklären dir im Folgenden, was du unter dem Begriff verstehen kannst und woher er eigentlich kommt.

Nope: Die Bedeutung des Wortes einfach erklärt

Auch beim englischsprachigen Wörtchen nope handelt es sich um einen Begriff, der zwar nicht dem Internet entsprungen ist, dafür aber seine Bekanntheit durch eben jenes erlangt hat. Da es in der jüngeren Vergangenheit immer häufiger dazu kam, dass Wörter einfach aus dem Slang, den viele Nutzer:innen im World Wide Web pflegen, einfach in unsere Alltagssprache übernommen wurden, kann man schon schnell einmal den Überblick verlieren.

So ergeht es nope nicht anders und so kommt es, dass du die umgangssprachliche Alternative für das verweigernde Wort „Nein“ nicht nur im Chat, sondern möglicherweise auch auf der Arbeit, in der Schule oder bei deinen Freunden zu hören bekommst. Streng genommen ist es nur eine weitere Art, „Nein“ zu etwas zu sagen, neben den im Deutschen bekannten Abwandlungen wie „Nee“ oder auch „Nö“. Seinen Ursprung findet das Wort übrigens nicht in unserem digitalen Zeitalter, geschweige denn ist es ein Neologismus. Nope wird bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts in der englischen Umgangssprache verwendet.

Doch gerade durch Plattformen wie Reddit, 4chan oder vor allem auch 9gag wurde das Wort nope auch über die Grenzen des englischsprachigen Raumes bekannt. Natürlich war es dem einen oder anderen auch vorher schon nicht fremd, jedoch sind die lustigen GIFs und Memes, die du auf diesen Seiten überwiegend finden kannst, mit dem Wörtchen „nope“ über ihnen prangend mit Sicherheit nicht unbeteiligt daran, dass wir es mittlerweile in ganz gewöhnlichen Gesprächen nutzen. Prägnant sind Bilder von riesigen Spinnen oder anderen unfreundlich wirkenden Insekten, bei deren Anblick man sich einfach nur noch „nope“ denkt.

Wie du das Wort nope verwenden kannst

Obwohl sich nope hervorragend eignet, um etwas mehr Abwechslung in seine alltäglichen Verneinungen zu bringen, ist es immer eine Frage des Umfelds und des Kontexts, ob die Verwendung auch gerechtfertigt oder angebracht ist. So solltest du möglicherweise vermeiden, deinem Chef oder deiner Chefin mit einem einfachen „nope“ zu entgegnen, wenn du mal wieder einer eher nervigen Tätigkeit nachgehen sollst, auf die du eigentlich garkeine Lust hast.

Dennoch kannst du nope nicht nur im Zusammenhang mit überdimensionierten Spinnen verwenden, sondern auch im umgangssprachlichen Gebrauch. So drückst du, ganz direkt und unpersönlich, aus, dass du etwas ablehnst oder mit einer Entscheidung nicht einverstanden bist. Wie auch du nope nutzt, siehst du anhand der folgenden Beispiele:

  • „Nope, das ist wirklich gar nichts für mich.“
  • „Geht es dir heute besser?“ – „Nope, es hat sich nichts geändert.“
  • „Möchtest du denn gar keinen Zucker zu deinem Kaffee?“ – „Nope.“

Neben nope gibt es natürlich noch weitere Wörter, die sich in der jüngeren Vergangenheit in unserem alltäglichen Sprachgebrauch festgesetzt haben. Eines von ihnen ist Props und wir erklären dir, was es bedeutet. Auch das Wörtchen Poggers ist durch das Internet in unseren Alltag gelangt, jedoch sorgt seine Nutzung im realen Leben bei vielen Menschen für ordentlich Cringe.

Quelle: eigene Recherche, Netzwelt

Neueste Videos auf futurezone.de