Sicherheit ist wichtig, doch wie wichtig, entscheiden die meisten Menschen für ihre Konten selbst. Google geht nun einen anderen Schritt und aktiviert automatisch eine Maßnahme, die zuvor jahrelang deaktiviert war.

Sicherheit des Google-Kontos: Neue Authentifizierung

Im Grunde ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht neu, doch bei Nutzer:innen war sie bis vor kurzem noch nicht automatisch aktiviert. Bei dieser Art der Authentifizierung handelt es sich darum, dass das Passwort allein nicht mehr ausreicht. Nach der Eingabe des Passwortes muss somit meist ein SMS-Code eingegeben oder eine E-Mail bestätigt werden. Auch Face-ID, Fingerabdrücke und Co. können Teil der Zwei-Faktor-Authentifizierung sein. Außerdem gibt es auch eine App von Google zur Authentifizierung neben vielen weiteren von anderen Anbietern.

Automatische Umstellung von 150 Millionen Konten

Die Umstellung der Authentifizierung im Rahmen der Sicherheit kündigte Google vorige Woche per E-Mail an. Ab dem 14. Dezember 2021 soll sich die Art des Log-Ins somit für einen Teil der Nutzer:innen verändern.

Insgesamt seien davon 150 Millionen Nutzerinnen und Nutzer betroffen, wie Google auf Anfrage dem Spiegel verriet. Bei den restlichen Konten sei es zunächst nicht möglich, da diese keine Daten für eine automatische Zwei-Faktor-Authentifizierung hinterlegt haben. Allerdings kann sie in den Einstellungen auch ebenso schnell wieder deaktiviert werden, soweit das gewünscht sei. Unabhängig davon ergibt es allerdings Sinn, diese einzurichten, da Betrug und Hacker-Angriffe immer weiter zunehmen. Die neue Art des Log-Ins ist also ein Zwang in Namen der Sicherheit, der nur Betrüger:innen schaden wird.

Mit der Änderung kann Google jedoch nicht jeden schützen, da auch Telefonbetrug noch immer häufig zum Einsatz kommt. Und sogar das Online-Banking ist von einigen Betrugsmaschen betroffen.

Quellen: Spiegel

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.