Der Hersteller AVM hat Großes zu verkünden. Es wird ein neues Fritzbox-Update geben. Doch was bedeutet das konkret für die Fritzbox-Router? Eines ist klar. Das Update bringt einige Vorteile für die Nutzer:innen mit sich.

Fritzbox-Update ermöglicht Anonymes Surfen

Bei dem vielversprechenden Update bekommen die Fritzboxen eine spannende neue Funktion zugeschrieben. Es handelt sich um einen sogenannten „Virtual Private Network“ (VPN-Zugang), mit dem die Nutzer:innen anonym im Internet surfen können. Ist dieses neue Feature nämlich aktiviert, gaukelt der Fritzbox-Router eine andere IP-Adresse vor.

Um dieses neue Feature zu ermöglichen, wird bei den Fritzbox-Routern ab dem Zeitpunkt des Updates die Software WireGuard eingesetzt. Dabei können auch verschleierte Verbindungen zu anderen Geräten aufgebaut und somit ein eigenes Netzwerk zwischen diesen erstellt werden.

Allerdings hat die Sache einen Haken: Die Geschwindigkeit der Datenübertragung leidet darunter. Es hat sich herausgestellt, dass der Download gleichbleibt, doch im Upload sieht das anders aus: Die Geschwindigkeit sinkt von 40 Mbit auf 36 Mbit pro Sekunde.

Wann kommt das Update?

Wir müssen uns wohl noch etwas gedulden, denn es ist noch nichts Genaues dazu bekannt. Außerdem ist noch nicht abzusehen, ob das Update für alle Fritzbox-Router kommen wird. Laut Chip würde AVM das neue VPN-Features erstmal an dem FritzBox 7590 AX-Modell testen.

Wichtig zu wissen ist noch, dass viele Cyber-Kriminelle dies wahrscheinlich wieder als Anlass für ihre Angriffe sehen. Erst vor Kurzem wurden die Fritzbox-Router wieder von Phishing-Mails bedroht. Lies dich in der Zwischenzeit also lieber vorher gut ein, damit du weißt, was in einer solchen Situation zu tun ist.

Quelle: Chip

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.