Apps, um das Programmieren zu lernen, gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Doch welche Anwendungen lohnen sich wirklich, wenn du dir unkompliziert und schnell das Coding beibringen möchtest? Hast du nur wenig Zeit oder Geld, könnten die von uns vorgestellten Tools ein wahrhaftiger Gewinn für dich sein. Sowohl für Fans des Android-Betriebssystems als auch für die iOS-Nutzer:innen ist etwas dabei.

Das kannst du erwarten

Wer mit der Hilfe von Apps das Programmieren lernen will, der weiß meist gar nicht so richtig, wo überhaupt ein Anfang zu finden ist. Die Vorteile liegen auf der Hand: Mit den mobilen Anwendungen hast du deinen Lehrer immer in der Hosentasche, weiteres Zubehör wie eine Maus oder eine Tastatur wird dank der cleveren Funktionsweise eines Smartphones gänzlich überflüssig. So hast du jederzeit die Möglichkeit, das Programmieren per App in deinen alltäglichen Ablauf zu integrieren.

Dabei brauchst du auch erst einmal keine komplizierten Abläufe zu erwarten. Wem das Coding bisher wie eine kryptische Sprache, die höchstens von IT-Genies und Gaming-Nerds genutzt wird, vorkam, der wird mit den beginnerfreundlichen Anwendungen sein buntes Wunder erleben. Die meisten von ihnen setzen dabei auf ein spielerisches Konzept, welches dir Schritt für Schritt die Freuden des Programmierens näherbringen soll. Das macht nicht nur Spaß, sondern motiviert über kurze sowie lange Etappen, am Ball zu bleiben.

Welche Apps zum Programmieren lernen so richtig lohnen

Im Grunde genommen kannst du bei den bekannteren Apps zum Programmieren lernen wenig falsch machen. Ein riesiger Vorteil ist es allerdings, wenn du vorab bereits weißt, in welche Richtung es gehen soll; also die Sprache und welcher Bereich, dich am Coding am meisten interessiert. Doch auch wenn du dich in dem Punkt noch nicht festlegen möchtest, stehen dir alle Türen offen. Es bietet sich in dem Fall eine Anwendung an, die ein möglichst breitgefächertes Angebot bietet.

Worauf du definitiv einen Blick werfen solltest, wenn du das Programmieren per App lernen möchtest, sind sogenannte Code Playgrounds. Diese bieten direkte In-App-Code-Editors, die dich kleine Programme nicht nur schreiben, sondern auch direkt auf ihre Funktionalität überprüfen lassen.

Darüber hinaus ist es ebenfalls hilfreich, auf ein möglichst ausgewogenes Angebot bei der App zu achten. Besitzt sie neben Lerntexten auch genügend praktische Aufgaben, um deinen Lernprozess ordentlich anzukurbeln? Kannst du dein Wissen am Ende jeder Übung mit einem praktischen Multiple Choice-Test abfragen? Und gibt es eine Art Feedback- oder Hilfe-Funktion, mit der du dich an die Coding-Community wenden kannst? Nachfolgend haben wir eine Auswahl an Apps für dich, die dir das Programmieren lernen definitiv erleichtern.

Apps zum Programmieren lernen #1: Mimo

Mimo ist eine App, die das Programmieren lernen zum Kinderspiel macht. Du definierst vorab dein persönliches Lernziel, im Anschluss erstellt dir die Anwendung auf der Grundlage deiner Auswahl einen individuellen Lehrplan. Verfügbare Sprachen sind unter anderem Swift, Ruby, JavaScript, Kotlin und natürlich auch CSS, HTML, SQL, Python, Java und sowie C++ und weitere bekannte Codierungen.

Im kostenlosen Basic Mode musst du auf einige Features verzichten, die du erst mit einem Premium-Abonnement freischaltest. Verfügbar ist die App sowohl für Android als auch für iOS, allerdings bisher nur in der englischen Sprachvariante.

Apps zum Programmieren lernen #2: SoloLearn

Auch mit SoloLearn dürfte dir das Programmieren per App ein gutes Stück leichter fallen als du möglicherweise bisher angenommen hast. Vor allem die starke Community hinter dem Tool, die dir stets zu Hilfe eilt und von der du eine ganze Menge lernen kannst, ist ein riesiger Pluspunkt. Gängige Programmiersprachen wie Kotlin, Swift, Ruby, C++, Java, C# oder auch PHP und weitere stehen dir zur Auswahl. Auch die Webdesign-Sprachen wie HTML oder CSS sind verfügbar. Sogar eigene Lektionen kannst du deinem Portfolio hinzufügen und mit der Community teilen.

SoloLearn gibt es sowohl für Android als auch für die iOS-Geräte.

Apps zum Programmieren lernen #3: Swift Playgrounds

Du möchtest per App Programmieren lernen, allerdings ist dir das übliche Lehrmaterial viel zu trocken? Nicht mit Swift Playgrounds, denn über die Anwendung fliegt dir das Wissen auf spielerische Art und Weise zu. Dank seines einfachen Aufbaus und die routinemäßigen Wiederholungen kommen sogar Frischlinge schnell hinter das Geheimnis des Codings, ehe sie ihr jüngst erlangtes Wissen in schwierigeren Tests noch einmal vertiefen können. Spätere Level sind aber durchaus knackig und selbst für Fortgeschrittene noch immer eine Herausforderung.

Die App gibt es kostenlos auf iOS.

Fazit: Per App das Programmieren lernen ist ein Kinderspiel

Wer sich technisch weiterbilden möchte, der kann mit unseren Vorschlägen wenig falsch machen. Ganz einfach und unkompliziert ist es möglich, per App das Programmieren zu erlernen. Dabei helfen dir nicht nur unsere vorgestellten Anwendungen. Auch Tools wie CodePirate, Py, oder Grasshopper sind lohnenswerte Alternativen, die es sich in sich haben. Wie du sogar Android-Apps programmieren kannst, erklären wir dir ebenfalls.

Quellen: Brainvestment, Code Pirate

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.