Schutz ist bei Smartphones im alltäglichen Gebrauch das A und O. Daher lohnt es sich etwas Zeit und Geld zu investieren, um die perfekte Handyhülle zu finden. Auf dem Markt gibt es allerdings Tausende in allmöglichen Farben, Materialen und Preisklassen. Worauf es beim Kauf wirklich ankommt, erfährst du bei uns.

Eine optimale Handyhülle finden: Die verschiedenen Arten

Bei all den Hüllen auf dem Markt kann es schnell passieren, dass du den Überblick verlierst. Daher stellen wir im Folgenden alle Arten vor. Somit wird es für dich einfacher sie zu kategorisieren, um dann schließlich die ideale Handyhülle zu finden.

Das Material der Hülle

Besonders das Material spielt eine größere Rolle, wenn es um den Schutz des Smartphones, meist des Bildschirmes, geht. Plastikhüllen sind oft besonders günstig und punkten mit ihrem Design. Ob inklusive Spiegel, bedruckt und personalisiert oder in den schönsten Mustern. Es gibt sie in allen Variationen. Sie schützen das Handy zwar auch bei einem Aufprall, sind aber nicht die stärksten Handyhüllen in puncto Schutz. Das liegt daran, dass das Plastik leicht brechen kann und nicht so wirklich abfedert.
Außerdem gibt es überaus stylische Hüllen aus Holz, doch auch hier ist Vorsicht geboten. Allgemein schützen Hartplastik- und Holzhüllen eher vor Kratzern und kleineren Stürzen.

Am besten schützen Silikonhüllen, denn sie bewahren das Handy auch bei einem größeren Unfall vor starken Schäden. Bis auf optische Faktoren, spricht also nichts gegen eine Silikonhülle.

Zubehör und Co.: Was bieten Handyhüllen?

Selbst bei der Annahme, dass du dich nun für eine Silikonhülle entscheidest, ist die Auswahl noch gigantisch. Heutzutage bieten Hüllen allerdings speziellen Schutz oder dienen nicht einzig und allein als Hülle. Damit du die ideale Handyhülle finden kannst, stellen wir dir alle zusätzlichen Funktionen und Gadgets einmal vor.

Klapphüllen
Bei Hüllen mit Klappfunktion dient die Hülle auch als Kartenfach für Personalausweis und EC-Karte. Sie bestehen meist aus Hartplastik, sind allerdings praktisch.

Wasserfeste Hüllen
Für Sportlerinnen und Sportler sowie Outdoor liebende Menschen sind wasserfeste und sogenannte Baustellenhüllen eine Option. Diese Hüllen sind deutlich dicker und schützen das Handy auch, wenn es mit Salzwasser in Berührung kommt oder von 100 Metern hinabstürzt.

Akkuhüllen
Auch Hüllen mit integriertem Akku haben ihren Reiz. Je nachdem, wie gut der Akku deines Smartphones ist, kann es sich durchaus lohnen, eine solche Hülle zu besitzen. Ist dein Smartphone allerdings noch nagelneu, empfehlen wir diese Hülle noch nicht. Im Laufe der nächsten Monate und Jahre nutzt sich der Akku aber meist ab, wodurch eine solche Hülle dann zu einem Segen wird.

Popsocket
Die kleinen Popsockets können zwar einzeln erworben werden, es gibt aber auch viele Hüllen mit integriertem Popsocket. Das sind Sockel, die du auf die Rückseite deines Handys klebst und es dadurch besser halten kannst. Möchtest du mit deinem Smartphone ein Video gucken, kannst du es mit dem Popsocket auch besser hinstellen.

Fazit: Große Auswahl, aber für jeden etwas dabei

Bei all den Hüllen mag es zu Beginn schwer fallen, sich für eine zu entscheiden. Willst du die richtige Handyhülle finden, hilft es aber, bei den zusätzlichen Gadgets abzuwägen. Frage dich, wie oft du Wasser oder Höhen ausgesetzt bist, ob du das Kartenfach einer Hülle nutzen würdest, wie gut dein Akku derzeit ist und welche Rolle Optik spielt. Ist dir beispielsweise deine Kamera besonders wichtig, gibt es auch Handyhüllen mit Kamera-Schutz. Bist du eher kreativ oder suchst nach einem tollen Geschenk, kannst du eine Handyhülle auch ganz einfach selber machen.

Quellen: eigene Recherche, Wired

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.