Egal, ob du es für deine Arbeit aus dem Homeoffice oder rein private Zwecke nutzen möchtest: Ein VPN einrichten wird unter Windows 10 zum Kinderspiel. Dennoch solltest du bei der Erstellung des Netzwerks ein paar wenige Dinge beachten, damit garantiert alles nach Plan läuft. Wie du genau vorgehen musst, erklären wir dir im Folgenden.

VPN einrichten mit Windows 10: Das musst du wissen

Bevor wir dir verraten, wie du ein VPN einrichten kannst, solltest du möglicherweise noch wissen, was das eigentlich ist. Im Grunde handelt es sich dabei um ein virtuelles privates Netzwerk. Per VPN stellst du eine sichere Verbindung zum Netzwerk deines Arbeitsgebers her, verbindest dich mit dem Internet von zuhause aus und bleibst sogar geschützt, wenn du dich an einem öffentlichen Ort wie einem Internet-Café oder einer Bibliothek befindest.

Bevor du das VPN einrichten kannst, musst du allerdings ein Profil auf deinem PC erstellen. Dieses VPN-Profil kannst du selbst erstellen, oder dir ein Geschäftskonto einrichten, um so ein VPN-Profil von deinem Arbeitgeber zu erhalten.

Das richtige VPN-Profil

Handelt es sich bei dem Profil um eines, welches du für die Arbeit nutzen möchtest, so bietet es sich an, dir zuerst im Intranet deines Unternehmens die passenden VPN-Einstellungen oder sogar eine VPN-App herauszusuchen. Sicherlich hilft dir auch der IT-Support deines Unternehmens im Zweifelsfall weiter.

Für die private Nutzung eines VPN reicht in der Regel eine passende App, die du im Microsoft Store finden dürftest. Informiere dich jedoch zuvor auf der Webseite deines VPN-Anbieters über die VPN-Verbindungseinstellungen und weitere Hinweise, die bei der Einrichtung des Netzwerks eine Rolle spielen könnten.

VPN einrichten: Schritt für Schritt erklärt

Um ein VPN einrichten zu können ist kein großartiges technisches Know-How nötig. Befolge einfach unsere Anleitung, die dich über den Prozess hinweg begleitet und dir alle Schritte noch einmal einzeln aufschlüsselt:

  1. Navigiere dich über den „Start“-Button von Windows (unten links in der Taskleiste) in die „Einstellungen“.
  2. Hier wählst du den Punkt „Netzwerk & Internet“ und klickst anschließend auf „VPN“.
  3. Nun kannst du eine „VPN-Verbindung hinzufügen“.
  4. Bist du dort angelangt, wählst du als VPN-Anbieter nun „Windows (integriert)“ aus.
  5. Gib anschließend im Dialogfeld „Verbindungsname“ einen für dich einfach zu merkenden Namen ein, zum Beispiel „Mein persönliches VPN“. Nach diesem suchst du, wenn du später eine Verbindung herstellen möchtest.
  6. Im Feld „Servername oder IP-Adresse“ fügst du jetzt die Adresse des VPN-Servers ein.
  7. Der „VPN-Typ“ ist davon abhängig, welche Art von VPN-Verbindung dein Arbeitgeber oder VPN-Anbieter verwendet.
  8. Der „Anmeldeinformationstyp“ gibt lediglich an, welche Art der zu verwendenden Anmeldeinformationen du nutzen möchtest. Möglich sind Nutzername und Kennwort, ein Einmal-Passwort, ein Zertifikat oder auch eine Smartcard. Hier kannst du optional auch direkt deinen Nutzernamen und das Kennwort im entsprechenden Feld eingeben.
  9. Speichere deine Eingaben.
  10. Abschließend kannst du noch die VPN-Verbindungsinformationen bearbeiten oder weitere Einstellungen über den „Erweiterte Optionen“-Reiter vornehmen.

Eine VPN-Verbindung herstellen

Hast du dein VPN erst einmal eingerichtet, so bist du nun in der Lage, eine entsprechende Verbindung herzustellen. Das funktioniert folgendermaßen:

  1. Markiere rechts in der Taskleiste das Symbol für „Netzwerk“.
  2. Nun wählst du die VPN-Verbindung aus, die du verwenden willst. Führe, je nachdem, was danach passiert, einen der nachfolgenden Schritte durch:
    a) Wenn die Schaltfläche „Verbinden“ unter der VPN-Verbindung angezeigt wird, markiere sie.
    b) Wird der VPN-Abschnitt in den Einstellungen geöffnet, markierst du dort die entsprechende VPN-Verbindung und dann „Verbinden“.
  3. Wirst du dazu aufgefordert, deine Anmeldeinformationen einzugeben, befolge die Anweisung und gib deinen Username sowie das Passwort ein.

Nun sollte dein Computer mit einem VPN-Netzwerk verbunden sein. Überprüfen kannst du dies, indem du unter dem Namen der Verbindung den Zusatz „Verbunden“ erkennen kannst.

Fazit: Ein VPN einrichten ist kein Hexenwerk

Wie du sicherlich schon anhand unserer einfachen Erklärung festgestellt haben dürftest, ist es ein Kinderspiel, ein VPN einzurichten. Nur wenige Schritte sind nötig und auch die Verbindung zu dem Netzwerk geht entspannt von der Hand. Für private Zwecke zeigen wir dir an anderer Stelle die besten VPN-Anbieter, die du aktuell finden kannst.

Quellen: eigene Recherche, Microsoft

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.