Die US-amerikanische Investmentgesellschaft Ark Invest wurde schon 2014 von der Finanzanalystin Cathie Wood gegründet. Sie investiert gezielt in innovative Ideen und Unternehmen. Auch Kryptowährungen spielen dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Am Dienstag, den 25. Januar, veröffentlichte Ark seine Big Ideas 2022. In diesem Forschungsbericht geht die Gesellschaft mitunter auch auf mögliche Entwicklungen im Bitcoin-Kurs ein.

Bitcoin-Kurs der nächsten 10 Jahre

Dem Investmentunternehmen zufolge könnte der Bitcoin-Kurs bis 2030 die Marke von 1 Million Dollar überschreiten. Das sei unter anderem der Tatsache geschuldet, dass sich Anleger:innen weiterhin auf den langfristigen Wert des Bitcoins konzentrieren würden. Die Marktkapitalisierung der Kryptowährung stellt derzeit nur einen geringen Bruchteil des Gesamtwerts der globalen Vermögenswerte dar. In seinem Bericht prognostiziert Ark Invest aber, dass der Anteil steigen werde, wenn nach El Salvador auch andere Länder den Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen.

„Unseren Untersuchungen zufolge könnte die Marktkapitalisierung von Bitcoin in den nächsten zehn Jahren um mehr als das 25-Fache ansteigen, wobei jeder Bitcoin einen Wert von mehr als 1 Million Dollar haben könnte.“

Ark Invest

Im Laufe der vergangenen Wochen und Monate hat der Bitcoin-Kurs stark gelitten. Vor allem in Erwartung einer strafferen Politik der US-Notenbank fiel er auf ein Sechsmonatstief von rund 33.000 US-Dollar. Die Ark-Recherchen bezüglich unterschiedlicher Blockchain-Netzwerke hätten aber ergeben, dass seit mehr als 155 Tagen mindestens 13,5 Millionen Bitcoins nicht mehr bewegt wurden. Das deute auf ein langfristiges Verhaltensmuster hin.

Das Potenzial des Bitcoin

Auch für die Privatwirtschaft nehme die Attraktivität des Bitcoin zu. Als konkrete Akteure nennt Ark dazu etwa Grayscale, Block.one, MicroStrategy und Tesla. Nach Angaben des Analysten Yassine Elmandjra würden sich rund acht Prozent des zirkulierenden Bitcoin-Volumens im Besitz börsengehandelter Produkte, Unternehmen und Regierungen befinden.

„Die Basis der institutionellen Bitcoin-Inhaber scheint sich nach der Einführung regulierterer Produkte und der Übernahme durch Unternehmen und Nationalstaaten zu verbreitern.“

Ark Invest

Die Forschung zeige, dass der Bitcoin das Potenzial habe, die Geldgeschichte zu verändern. Er ermögliche finanzielle Freiheit und Ermächtigung auf faire, globale und verteilte Weise. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Bitcoin-Kurs tatsächlich in die prognostizierte Richtung bewegen wird.

Quelle: Ark Invest

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.