Alexa und Siri stehen Nutzer:innen von Apple und Android als smarte Assistentin zur Verfügung. Du hast eine Frage zum Wetter, zum aktuellen Weltgeschehen oder einem Film? Frag Alexa oder Siri und sie werden sie dir beantworten. Doch ein neuer Assistent soll diese Kommunikation auf ein neues Level heben.

Das soll schlauer als Alexa und Siri werden

Anders als Amazon und Apple hat Meta (ehemals Facebook) keine Sprachassistentin. Offenbar soll sich das ändern. Meta-Chef Mark Zuckerberg gab kürzlich bekannt, dass sein Unternehmen an einer künstlichen Intelligenz (KI) forsche, die mehr können soll als Alexa und Siri.

Anscheinend wird der Sprachassistent ein wichtiger Bestandteil des Metaverse sein. „Um die Erschaffung und Erforschung wirklichkeitsgetreuer Welten zu unterstützen, müssen wir über den aktuellen Stand der Technik für intelligente Assistenten hinausgehen“, so Mark Zuckerberg via CNET Highlights.

Wie der KI-Assistent heißen soll, ist noch nicht bekannt. Allerdings läuft das Forschungsprojekt dazu unter dem Namen „Project CAIRoke“.

Was soll der KI-Assistent machen?

Was der Meta-Assistent Siri und Alexa laut Mark Zuckerberg voraushaben soll? Er soll die Welt tatsächlich mithilfe der Virtual-Reality-Geräte, wie VR-Brillen, durch die Augen der Nutzer:innen sehen.

„Wenn wir eine Brille im Gesicht haben, wird ein KI-System zum ersten Mal in der Lage sein, die Welt wirklich aus unserer Perspektive zu sehen – sehen, was wir sehen, hören, was wir hören, und mehr.“

Mark Zuckerberg via CNET Highlights

Im Video (oben) demonstriert Mark Zuckerberg wie der Meta-Assistent mithilfe von Sprache und Geste helfen könnte, eine virtuelle Welt einzurichten. Die Verantwortlichen sollen gar daran arbeiten, die Wünsche von Nutzer:innen vorherzusehen. Noch ist der Assistent in der Entwicklung.

Währenddessen möchte Apple Siri eine geschlechtsneutrale Stimme zur Auswahl geben. Wusstest du außerdem schon, dass es ein Alexa-Sprachbefehl gibt, das den „Super-Modus“ freischaltet?

Quelle: CNET Highlights

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.