Google und Apple liefern sich am Softwaremarkt seit Jahren einen erbitterten Kampf. Die Betriebssysteme beider Unternehmen glänzen individuell mit ihren Vorteilen und stechen sich gegenseitig immer wieder aus. In einem Punkt könnte dein Android-Handy aber bald nachziehen. Eine neue Funktion soll sich unter Android 13 insbesondere auf dessen Kamera auswirken.

Android 13 liefert Apple-Feature

Auch das günstigste Android-Handy verfügt wohl über einen Kamerablitz. Auch als Taschenlampe wird die kleine LED gern genutzt. Normalerweise lässt sich diese aber lediglich an- und ausschalten. Viel mehr ist mit dem kleinen Lämpchen bei vielen Smartphones nicht anzufangen. Beim iPhone hingegen hat Apple schon vor Jahren die Möglichkeit eingeführt, die Helligkeit des Blitzlichtes manuell zu verändern. Nun scheint es, als würde Android 13 ebendiese Funktion auch auf die Geräte anderer Hersteller bringen.

Mishaal Rahman von Esper hat zwei entsprechende Software-Schnittstellen (APIs) im Test-Build des neuen Betriebssystems entdeckt. Schon mit ihren Namen deuten „getTorchStrengthLevel“ und „turnOnTorchWithStrengthLevel“ auf das langersehnte Feature hin. Die erste API soll die Helligkeitsstufe der LED abrufen, die zweite soll die Variation zwischen den Stufen ermöglichen. Bisher hatten Apps auf Android-Handys lediglich die Option, die LED mittels „setTorchMode“ an- oder abzuschalten.

Stand jetzt werden aber nicht alle Smartphones mit Android 13 auf den vollen Umfang der neuen Funktion zugreifen können. So erklärt Rahman, dass auch die Kamera-Hardware beim Einsatz der Schnittstellen eine Rolle spiele. So ist es möglich, dass zunächst ausschließlich die hauseigenen Pixel-Handys von Google Zugriff auf das Feature erhalten könnten. Andere aktuelle Geräte können die Steuerung möglicherweise nicht implementieren. Voraussichtlich werden sich ihre Nutzer:innen also bis zur nächsten Smartphone-Generation gedulden müssen.

Neues von Apple

Während Google derzeit noch nachzieht, sind bereits erste Details über die neuen Flaggschiff-Smartphones aus dem Hause Apple bekannt. Beispielsweise ist nun eine Skizze aufgetaucht, die das Display des iPhone 14 Pro zeigen soll. Auch preislich können sich Apple-Fans auf einiges gefasst machen. Dem Branchenanalysten Mark Gurman zufolge plane das Unternehmen, ein aktuelles iPhone für unter 200 Euro anzubieten.

Quelle: Esper

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.