Ist dir das auch schon einmal passiert? Du kopierst einen Link, fügst ihn ein und merkst, dass er viel zu lang ist. Das kann auf Dauer schon lästig werden. Da schaffen einige nützliche URL-Shortener, mit denen du jeden Link kürzen kannst, Abhilfe. Wir haben drei hilfreiche Exemplare für dich zusammengetragen.

Wenn du die langen Links auch als lästig empfindest, bist du hier genau richtig. Aber auch wenn du noch nie Probleme mit ihnen hattest, solltest du wissen, wie du einen Link kürzen kannst. Manchmal ist das nämlich erforderlich oder nützlich.

Dazu gehören Folgende:

Es gibt Situationen, in denen du einen Link eingeben musst und diesen öfter brauchst. Dann ist es sinnvoll, ihn zu kürzen. Als leicht einzutippenden Link kannst du ihn dir zudem besser merken.

Außerdem ist das Link-Kürzen bei Zeichenbeschränkungen sinnvoll. Willst du einen langen Link zum Beispiel auf Social-Media-Plattformen verschicken, geht das oft nicht. Deshalb solltest du den Link unbedingt vorher kürzen. Da bieten sich URL-Shortener-Tools an.

Drei empfehlenswerte URL-Shortener

Sie bieten dir eine Analyse und Klick-Verfolgung. Damit kannst du sehen, wer wirklich auf den Link, den du gesendet hast, klickt. Du kannst sogar sehen mit welchem Gerät andere den Link abgerufen haben. Ist das für dich relevant, solltest du auf jeden Fall ein URL-Shortener-Tool verwenden. Denn ohne den Link zu kürzen, geht die Analyse-Funktion nicht.

URL, Credits; imago images / Panthermedia

#1 Bitly

Einer der bekanntesten Vertreter unter den URL-Shortenern ist die Anwendung „Bitly“. Mit ihr kannst du kostenlos und ohne Anmeldung direkt mit dem Link-Kürzen loslegen. Die kostenlose Version beinhaltet das Bearbeiten von bis zu hundert Links pro Monat, unbegrenzte Link-Klicks, einen Linkverlauf, eine detaillierte Berichterstattung sowie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für dein Profil.

Doch der größte Vorteil an diesem Tool ist:

Sowohl das Link-Kürzen als auch die Analyse sind sehr einfach zu bedienen. Daher eignet sich das Tool perfekt für Anfänger*innen. Falls du nur gelegentlich einen Link kürzen willst und monatlich unter der Hunderter-Grenze bleibst, eignet sich „Bitly“ auch für dich.

#2 Rebrandly

„Rebrandly“ ist nicht ohne Grund eine der marktführenden Link-Management-Unternehmen. Du musst dich bei dem Tool zwar anmelden, um deinen Link kürzen zu können, doch bietet dir allein die kostenlose Version bereits nützliche Funktionen.

Eigentlich ist dieser URL-Shortener für Unternehmen gedacht. Er funktioniert aber auch gut für Einzelpersonen, die einfach und unkompliziert ihre Links kürzen wollen. Und die genau Berichterstattung zum Klick-Tracking gibt es natürlich auch.

Link, Credits; imago images / agefotostock

#3 TinyURL

Dieser URL-Shortener ist ebenfalls kostenlos, allerdings musst du vorab ein Konto erstellen. Dennoch eignet sich „TinyURL“ perfekt für das schnelle und unkomplizierte Kürzen von Links. Füge dafür einfach deinen langen Link in das Feld ein und klicke auf „Make TinyURL!“.

Das Beste daran ist: Du kannst den Link unbegrenzt benutzen und brauchst dir keine Sorgen darüber zu machen, dass dieser irgendwann abläuft. Außerdem kannst du dir nach der Anmeldung alle deine Links in einem Verlauf anzeigen lassen, sodass du sie immer wieder abrufen kannst.

Allerdings gibt es eine Funktion bei „TinyURL“ nicht:

Die Tracking- und Analyse-Funktion kann „TinyURL“ zwar, aber dafür musst du das Tool kostenpflichtig abonnieren. Überlege daher vorher gründlich, wie relevant die Analyse-Funktion für dich ist.

Fazit: Das Link-Kürzen ist sinnvoll

Wie du jetzt weißt, gibt es eine Reihe an Situationen, in denen das Link-Kürzen wirklich nützlich ist. Es dauert auch gar nicht lange und die drei von uns vorgestellten Tools sind auch für Anfänger*innen leicht zu bedienen.

Wenn du noch mehr URL-Tipps willst, solltest du hier vielleicht noch vorbeischauen: Diese 5 kleinen Tricks für die YouTube-URL bewirken Wunder.

Quellen: Bitly, Rebrandly, TinyURL

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.